EU-Kommission
Kaum Geld zur Bekämpfung von Fluchtursachen

Die Flüchtlingskrise hält Europa in Atem – doch Geldmittel für die Bekämpfung von Fluchtursachen gibt es kaum. Beim EU-Gipfel verkündet Kommissionspräsident Juncker eine „Finanzierungslücke“ von 2,35 Milliarden Euro.

BrüsselDer Appell von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker an die Mitgliedstaaten, massiv Gelder für die Bekämpfung von Fluchtursachen bereit zu stellen, hat bisher kaum gefruchtet. Juncker konnte bei einer Präsentation beim EU-Gipfel am Donnerstagabend nur 155 Millionen Euro an neuen Finanzzusagen vermelden, wie aus einer am Freitag veröffentlichten Aufstellung der Kommission hervorgeht. Die von Juncker angegebene „Finanzierungslücke“ schrumpfte damit nur geringfügig auf 2,35 Milliarden Euro.

Der Luxemburger Ex-Regierungschef hatte den Mitgliedstaaten vor dem Gipfel vorgeworfen, bei der Finanzierung des Vorgehens gegen Fluchtursachen weit hinter ihren Versprechen geblieben zu sein. Die Kommission geht dabei davon aus, dass die EU-Länder einen von ihr...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%