Euro-Bonds light in Planung
Der geheime Schuldenplan

PremiumEU und Notenbanker arbeiten bisher unbemerkt an neuen Finanzierungsinstrumenten für Euro-Staaten. Schäuble und die Bundesbank sind alarmiert. Sie fürchten eine Vergemeinschaftung von Schulden durch die Hintertür.

Brüssel/BerlinAls die Euro-Krise im Sommer 2012 auf ihren Höhepunkt zusteuerte, wurde Angela Merkel rigoros. Euro-Bonds werde es nicht geben, „solange ich lebe“, sprach die Kanzlerin. Die Rufe nach einer Vergemeinschaftung europäischer Schulden verstummten danach irgendwann. Doch bislang unbemerkt arbeitet die EU-Kommission unter Präsident Jean-Claude Juncker nun an einem neuen Vorstoß: Nach Handelsblatt-Informationen will sie in einem Weißbuch für eine Reform der Euro-Zone die Einführung sogenannter „European Safe Bonds“ (ESB) vorschlagen.

Das neue Finanzierungsinstrument soll Ansteckungsgefahren bei Banken- und Staatspleiten mindern. Vereinfacht dargestellt würde ein Teil der Staatsanleihen der Euro-Länder dann zu neuen Papieren gebündelt und an Investoren weitergereicht. Was...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%