Euro-Gruppenvorsitz
Nächste Runde im Geschacher um Chefposten

Der Poker um den Vorsitz der Euro-Finanzminister dauert seit Monaten an. Heute könnte ein Beschluss fallen - so will es Amtsinhaber Juncker. Finanzminister Wolfgang Schäuble ist aber eher skeptisch.

BrüsselAls Jean-Claude Juncker am Montagnachmittag vor dem EU-Ratsgebäude vorfuhr, hatte er für die Journalisten eigentlich nur ein Wort mitgebracht: „Heute.“ Sichtlich genervt ist der luxemburgische Chef der Euro-Gruppe, dass immer noch keine Entscheidung über seine Nachfolge gefallen ist und heute sollte es seiner Ansicht nach dann endlich soweit sein auf dem Treffen der Euro-Finanzminister.

Doch Finanzminister Wolfgang Schäuble - als einer der Nachfolgekandidaten gehandelt - gab sich wenige Minuten später skeptisch. Er erwartete vor der Zusammenkunft keine rasche Entscheidung über den Vorsitz. Juncker habe im Kreis der Staats- und Regierungschefs angekündigt, dass er seinen Posten abgeben wolle, sagte Schäuble...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%