Euro-Krise
Brasilien bietet Europa Finanzhilfen an

Brasilien will der Eurozone in der Schuldenkrise helfen. Finanzminister Guido Mantega stellt 10 Milliarden Euro in Aussicht und schlägt eine Vermittlung des Internationalen Währungsfonds vor.

Sao Paulo Mit einem neuen Vorschlag zur Unterstützung der krisengeschüttelten Eurozone will Brasilien ein gemeinsames Vorgehen der großen Schwellenländer erreichen. Nach Auskunft eines brasilianischen Regierungsvertreters macht sich Finanzminister Guido Mantega dafür stark, dem Internationalen Währungsfonds (IWF) zusätzliche Mittel zu Verfügung zu stellen. Diese könnten dann zur Bewältigung der Schuldenkrise in Europa eingesetzt werden, erläuterte der Regierungsvertreter am Montag.

Mantega wolle den Vorschlag bei einem Treffen der Gruppe der sogenannten BRICS-Staaten in Washington präsentieren. Zu dieser Gruppe gehören neben Brasilien auch Russland, Indien, China und Südafrika. Mantega hatte zuletzt koordinierte Käufe europäischer Staatsanleihen durch die BRICS-Länder vorgeschlagen.

Doch die Idee war...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%