Eurogruppe
Französin wird Bankenaufsicht führen

In etwa einem Jahr soll die neue Bankenaufsicht ihre Arbeit aufnehmen. Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker hat als Leiterin eine „französische Repräsentantin“ verkündet. Die Gerüchteküche brodelt.
  • 12

BrüsselDie neue europäische Bankenaufsicht soll von einer Französin geführt werden. Als Leiterin der neuen Behörde, die im März 2014 arbeitsbereit sein soll, werde eine "französische Repräsentantin" ernannt, teilte Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker am Donnerstag in Brüssel mit. Dort wurde gemutmaßt, dass es sich um Danièle Nouy handele, die derzeit Generalsekretärin der Aufsichtsbehörde der französischen Zentralbank ist.

Aus mit dem Vorgang vertrauten Quellen verlautete, die Regierung in Paris habe die Besetzung des neuen Chefpostens für sich reklamiert. Es handele sich um eine Gegenleistung für ihre Zustimmung zu einer Ernennung des niederländischen Finanzministers Jeroen Dijsselbloem zum neuen Eurogruppenchef.

Die neue Bankenaufsicht soll die großen und somit für das gesamte Finanzsystem wichtigen Banken - mit einer Bilanzsumme von mehr als 30 Milliarden Euro oder einer Bilanzsumme von mehr als 20 Prozent der Wirtschaftskraft ihres Heimatlandes - direkt kontrollieren. Sie soll bei der Europäischen Zentralbank (EZB) angesiedelt werden und verhindern, dass Banken von nationalen Aufsichtsbehörden nicht streng genug kontrolliert werden und dann durch Finanzprobleme Staaten oder das gesamte europäische Finanzsystem in Schwierigkeiten bringen.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Eurogruppe: Französin wird Bankenaufsicht führen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das passt doch.

    Herr Juncker etabliert seinen Freund Mersch im Direktorium der EZB, zuständig für die Bankenaufsicht und ernennt ein Französin als Chefin für die Bankenaufsicht.

    Wann verlangt er auch noch, dass wir täglich in Luxemburg auch noch die Brötchen kaufen?

    Die Deutschen werden offensichtlich nur noch gefragt, wenn es um's bezahlen geht. Deutschland muss sich aus diesem Kreis verabschieden. Das ist auch nicht als Reparation für die Wiedervereinigung zumutbar.

  • Alle wichtige Posten werden von schwachen und wackelnden Ländern besetzt welche sollte es eng werden die Politik ihrer Länder vertreten und wieder Merkel und Co. über den Tisch ziehen. Mit uns Deutschen können sie es ja machen, wir bürgen und zahlen und der Rest Europa bestimmt wo es lang geht.

  • Deutschland muss raus aus dieser Fehlkonstruktion "Eurozone".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%