Ex-Regierungschef
Berlusconi soll Sozialdienst am 9. Mai beginnen

Silvio Berlusconi soll spätestens am 9. Mai in ein Mailänder Altenheim und seinen Sozialdienst leisten. Der Heimleiter kündigt an, den ehemaligen italienischen Regierungschef wie jeden anderen Mitarbeiter zu behandeln.
  • 0

RomDer wegen Steuerbetrugs zu zehn Monaten Sozialdienst verurteilte frühere italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi wird seinen Dienst in einem Mailänder Altenheim am 9. Mai antreten. Der Leiter der katholischen Fondazione Sacra Famiglia, Paolo Pigni, sagte, der einstige Regierungschef werde vom 9. Mai an in der Station für Menschen mit Demenz und Alzheimer arbeiten. Er werde beim Morgenprogramm helfen, bei dem es um motorische Übungen, Lesen, Schreiben und Spiele gehe.

Pigni betonte aber, Berlusconi werde weder an „lustigen oder entspannenden Tätigkeiten“ teilnehmen, noch werde er im Büro arbeiten. Der 77-Jährige werde vielmehr mit Situationen zu tun haben, „die ihn bereichern können“. Die Möglichkeit zur Teilnahme am Wahlkampf werde er in der Altenpflegeeinrichtung nicht haben. Berlusconi, der derzeit Europawahlkampf für seine rechte Partei Forza Italia betreibt, muss laut dem Urteil eines Mailänder Gerichts mindestens vier Stunden pro Woche Sozialdienst leisten.

Der konservative Politiker und Unternehmer war im vergangenen August wegen Steuerbetrugs bei seinem Medienkonzern Mediaset zu einer Haftstrafe verurteilt worden, doch bleibt ihm die Haft wegen seines Alters erspart. Am Montagabend bezeichnete er den Sozialdienst als „lächerlich, nicht nur für mich, sondern für das Land“. Medienberichten zufolge könnte ihm dies eine Verwarnung der Justiz einbringen. Sollte er weiter Kritik an der Justiz üben, könnte sein Sozialdienst demnach doch noch in Hausarrest umgewandelt werden.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ex-Regierungschef: Berlusconi soll Sozialdienst am 9. Mai beginnen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%