Zum Frankreich Wahl 2017 Special von Handelsblatt Online

Französische Notenbank
Geringeres Wachstum im ersten Quartal erwartet

Die französische Notenbank erwartet für das erste Quartal 2017 ein geringes Wachstum der Wirtschaft. Frankreich hatte zuletzt in wirtschaftlicher Hinsicht wieder zugelegt und auch die Arbeitslosenzahlen gingen zurück.
  • 0

ParisDas Wachstum der französischen Wirtschaft hat sich vor der Präsidentschaftswahl nach Prognose der Notenbank verlangsamt. Sie rechnet für das erste Quartal nur noch mit einem Plus des Bruttoinlandsproduktes von 0,3 Prozent, wie sie am Montag in Paris mitteilte. Bislang war sie davon ausgegangen, dass die nach Deutschland zweitgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone wie im Vorquartal um 0,4 Prozent zulegt.

Nach Jahren der Krise hatte Frankreich zuletzt konjunkturell wieder Tritt gefasst. Dadurch ging die Zahl der Arbeitslosen in den vergangenen Monaten zurück. Im Rennen um die Präsidentschaft liegt der unabhängige Kandidat Emmanuel Macron laut Umfragen für die erste Runde am 23. April gleichauf mit Marine Le Pen vom rechtsextremen Front National. Für die zweite Runde wird mit einem Sieg Macrons gerechnet.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Französische Notenbank: Geringeres Wachstum im ersten Quartal erwartet"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%