Französischer Wahlfavorit Macron
Marsch auf den Élysée-Palast

PremiumVor kurzem war Emmanuel Macron politisch ein Nobody, nun hat er beste Chancen, französischer Präsident zu werden. Seine Unerfahrenheit hat sich als Vorteil entpuppt. Doch es bleibt ein Unsicherheitsfaktor. Eine Analyse.

Nur knapp ein Jahr nachdem Emmanuel Macron seine Bewegung „En Marche!“ gegründet hat, steht er vor den Toren zur Macht. Kann er die Präsidentschaftswahl am 7. Mai gewinnen und auch noch bei der Parlamentswahl im Juni eine Mehrheit der Abgeordneten erreichen? Wird er die rechtsextreme Marine Le Pen schlagen und damit Europa vor dem Zerfall bewahren? Derzeit sieht alles danach aus.

Weder die Medien noch die Politiker haben 2016 geglaubt, sie müssten den damals erst 38 Jahre alten politischen Seiteneinsteiger ernst nehmen. Nie hatte er für ein politisches Amt kandidiert. Auf dem Konto seiner politischen Erfahrung standen lediglich zwei Jahre...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%