G20-Gipfel in China
Merkel berät mit Erdogan über Flüchtlingsabkommen

Am Wochenende treffen sich die Staatenlenker der 20 größten Industriestaaten in China. Dazu zählt auch die Türkei. Kanzlerin Merkel will die Gelegenheit nutzen, bei Präsident Erdogan das Flüchtlingsankommen anzusprechen.

BerlinBundeskanzlerin Angela Merkel wird am Rande des G20-Gipfels in China am Wochenende mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zusammenkommen, um über die Flüchtlingskrise zu sprechen. In einem Interview mit dem NDR kündigte Merkel am Donnerstag ein gemeinsames Treffen des französischen Präsidenten Francois Hollande, Italiens Ministerpräsidenten Matteo Renzi und ihr selbst mit Erdogan an. Gemeinsam solle das EU-Türkei-Abkommen zur Rücknahme von Flüchtlingen besprochen werden, kündigte Merkel an. Ob es auch ein Vieraugen-Gespräch zwischen ihr und Erdogan geben werde, sei noch offen.

Mit Blick auf die Weigerung der Türkei, Bundestagsabgeordneten Zugang zu Bundeswehr-Soldaten auf dem Luftwaffenstützpunkt Incirlik zu gewähren, sagte Merkel: „Wir sind uns alle einig, dass die Abgeordneten unsere Soldaten besuchen müssen. Ich versuche auch, durch Gespräche hier Fortschritte zu erzielen.“ Im Entwurf einer außenpolitischen Erklärung der Unions-Bundestagsfraktion, die am Freitag beschlossen werden soll, wird eine Abzugsdrohung, wie sie aus der SPD geäußert wurde, abgelehnt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%