Gefechte mit Rebellen im Westirak
US-Soldaten im Irak getötet

Bei Kämpfen in der Nähe der westirakischen Stadt Rutba sind nach US-Angaben zwei amerikanische Soldaten und vier Aufständische getötet worden.

HB BAGDAD. Gleichfalls am Montag zerstörte das US-Militär nach eigenen Angaben bei Haklanija im Westirak ein Höhlensystem, das den Aufständischen als Waffenlager gedient hatte. Die unterirdischen Räume wurden aus der Luft bombardiert. Zuvor hatten US-Soldaten drei Aufständische erschossen, die beim Legen von Sprengsätzen beobachtet worden waren und anschließend versucht hatten, in die Höhle zu flüchten.

Unterdessen rechnet UN-Generalsekretär Kofi Annan im Irak auch bei der Befürwortung einer neuen Verfassung durch die Bevölkerung nicht mit einem Ende der Gewalt. „Wir haben gehofft, dass das Verfassungsverfahren (...) alle Iraker zusammenbringen würde“, sagte Annan am Montag in New York. Offensichtlich sei dies aber nicht geschehen. Man könne daher leider nicht erwarten, dass die Gewalt enden werde.

Auch mehrere Experten befürchten dies und erklärten, die Verfassung lasse viele Fragen offen und die Aufständischen blieben stark. „Niemand hat richtig gewonnen bei dieser Verfassung, sie lassen alles vage“, sagte etwa Jon Alterman, Direktor im Zentrum für Strategie und internationale Studien.

US-Präsident George W. Bush zeigt sich dagegen weiter optimistisch. „Der Tag des Referendums war ein hoffnungsvoller Tag für den Frieden, ein aufregender Tag für das Land, das vor einigen Jahren noch von einem brutalen Tyrann beherrscht wurde“, sagte er.

Beim Referendum zeichnet sich vorläufigen Ergebnissen zufolge eine klares Zustimmung ab. Die Verfassung wird von den Schiiten und Kurden unterstützt, von einem Teil der Sunniten aber abgelehnt. Sollte die Verfassung angenommen worden sein, sind die Iraker aufgerufen, am 15. Dezember ein neues Parlament zu wählen.

Seite 1:

US-Soldaten im Irak getötet

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%