Grenzen der Solidarität: Europas geplatzter Traum

Grenzen der Solidarität
Europas geplatzter Traum

PremiumWenn Ungarn und Österreich ihre Grenzen schließen, dann zeigt das nur: Die Solidargemeinschaft, derer sich die EU rühmte, ist am Ende. Europa muss aufpassen, dass es nicht bald in einem Albtraum erwacht. Eine Analyse.

BrüsselUnd wieder einmal sind es nicht die längst bekannten Fakten, die erschüttern, sondern die Bilder: Verzweifelte Menschen reißen Grenzzäune nieder, Väter mit Babys im Arm blockieren Gleise, rangeln um Nahrungsmittel und Plastikplanen. Oder sie schlagen sich in Flüchtlingstrecks mit ein paar Säcken letzter Habe durchs Land – wohl wissend, dass es an der Grenze zu Mazedonien für sie nicht weitergehen wird. Zehntausende Menschen sitzen in Griechenland fest. Zwischen Notdurft, Müll und Ausweglosigkeit. Mittendrin freiwillige Helfer. Sie verteilen Schokolade und Ballons an Kinder, damit wenigstens die Kleinsten für einen Moment etwas zu lachen haben. Doch für Hoffnung braucht es mehr.

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%