Griechenland
Finanzminister in Krankenhaus eingeliefert

Kurz vor seiner Vereidigung als griechischer Finanzminister ist der ehemalige Banker Vassilis Rapanos ohnmächtig geworden und in eine Klinik gebracht worden. Er solle einige Tage zur Beobachtung bleiben.
  • 5

AthenDer neue griechische Finanzminister Vassilis Rapanos ist am Freitag ins Krankenhaus gebracht worden. Der 65-Jährige werde Tests unterzogen, teilte eine Athener Privatklinik mit. Griechischen Medienberichten zufolge war Rapanos ohnmächtig geworden. Ärzte hätten ihm zur Beobachtung einen zwei- bis dreitägigen Krankenhausaufenthalt empfohlen, hieß es.

Rapanos sollte am Freitagabend als Finanzminister vereidigt werden. Wenige Stunden zuvor hatte das Büro des neuen Ministerpräsidenten Antonis Samaras mitgeteilt, dieser werde sich am Samstag einer Augenoperation unterziehen. Bei dem 61-Jährigen sei das erste Stadium einer Netzhautablösung festgestellt worden. Samaras war am Mittwoch als vierter Ministerpräsident in nur acht Monaten vereidigt worden.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Griechenland: Finanzminister in Krankenhaus eingeliefert"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Jetzt geht es Schlag auf Schlag........

    "Auch der neue Ministerpräsident des Landes, Antonis Samaras, ist derzeit in ärztlicher Behandlung. Er muss wegen einer Netzhautablösung am Auge operiert werden. Samaras sagte deswegen eine Fraktionssitzung seiner Partei ab. Es wäre die erste seit seiner Ernennung zum Ministerpräsidenten am Mittwoch gewesen."

    http://orf.at/#/stories/2127226/

  • [+++ Beitrag von der Redaktion gelöscht +++]

  • Das schreit doch geradezu nach weiteren 5 Jahren Aufschub!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%