Griechenland-Krise
Tsipras gewinnt – und verliert doch

Nach seiner Volte hat es Premier Tsipras geschafft, die Mehrheit des Parlaments hinter sich zu bringen – während sein Ex-Finanzminister Varoufakis nicht mal zur Abstimmung erschien. Jetzt schlägt die Stunde der Wahrheit.

251 „Ja“-Stimmen im 300 Sitze zählenden Athener Parlament – das ist ein klares Votum. Ministerpräsident Alexis Tsipras hat damit das eindeutige Mandat, um das er gebeten hatte – eine Vollmacht des Parlaments zu Verhandlungen über ein neues Hilfspaket auf der Grundlage jener Spar- und Reformvorschläge, die Tsipras am vergangenen Donnerstag in Brüssel unterbreitet hatte.

Aber für den griechischen Premier ist dieses Abstimmungsergebnis Sieg und Niederlage zugleich. Er kann sich zwar bei den bevorstehenden Verhandlungen auf die große Mehrheit der Abgeordneten stützen. Aber Teile der eigenen Partei versagen ihm die Gefolgschaft.

Nach diesem Votum in der Nacht zum Samstag ist nichts...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%