Griechenland-Rettung
Bankenbeteiligung soll neu verhandelt werden

Banken müssen sich auf einen höheren Beitrag am zweiten Griechenland-Rettungspaket gefasst machen. Eurogruppenchef Juncker hat angekündigt, dass die Vereinbarungen neu geschnürt werden. Widerstand ist absehbar.

Luxemburg Es werde eine Revision der Beschlüsse vom 21. Juli diskutiert, sagt Jean-Claude Juncker nach einem Treffen der 17 EU-Finanzminister am frühen Dienstagmorgen.

Im Juli hatten die Staats- und Regierungschefs der Währungsunion verabredet, dass Privatinvestoren einen Verlust von 21 Prozent hinnehmen müssen, um ihren Beitrag zur weiteren Rettung Athens vor der Pleite zu leisten. Seitdem habe sich die Lage verändert, sagte Juncker mit Blick auf den höheren Finanzierungsbedarf der Hellenen.

Erst vergangene Woche hatte Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann davor gewarnt, das Paket neu zu verhandeln. „Wenn wir jetzt die Büchse der Pandora wieder öffnen, verlieren wir Zeit und das ist nicht...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%