Griechenland und seine Rechtspopulisten
„Ich will das ,Vierte Reich‘ besiegen“

Er ist der Scharfmacher Griechenlands: Der Ultranationale Panos Kammenos, der auch gegen Deutschland keilt, soll Verteidigungsminister werden. Er gilt als unberechenbar und droht schon dem neuen Regierungspartner Syriza.
  • 92

AthenEr spricht davon, Griechenland sei ein „besetztes Land“, das es zu „befreien“ gelte. Er will „das Vierte Reich“, wie er das von Angela Merkel regierte Deutschland nennt, „besiegen“, um „unsere nationale Würde und Souveränität wieder herzustellen“. Wo wäre ein so streitbarer Mann besser aufgehoben als an der Spitze der griechischen Armee? Panos Kammenos, Chef der ultranationalen Partei Unabhängige Griechen (AE) und Mehrheitsbeschaffer des radikal-linken Ministerpräsidenten Alexis Tsipras, soll neuer griechischer Verteidigungsminister werden.

Dass sich Tsipras für die Unabhängigen Griechen als Koalitionspartner entschied, obwohl die Partei ideologisch am entgegengesetzten Rand des politischen Spektrums steht, ist nur auf den ersten Blick ein Widerspruch. Einig ist sich Tsipras mit AE-Chef Kammenos in der Totalopposition gegen den Spar- und Reformkurs sowie der Forderung nach einem Schuldenschnitt.

Da fallen andere Punkte, wie die erheblichen Differenzen in der Gesellschaftspolitik, nicht sonderlich ins Gewicht. Tsipras ist da ganz Pragmatiker – oder Opportunist, könnte man sagen. In einer Koalition mit Kammenos wird er keine Abstriche bei seinen zentralen Forderungen vornehmen müssen – was dieses Regierungsbündnis aus Sicht der Partner und Geldgeber Griechenlands allerdings besonders problematisch macht. Die beiden Populisten werden nun wohl versuchen, gemeinsam mit dem Kopf durch die Wand zu gehen.

Die Unabhängigen Griechen sind ein Produkt der Krise. Bis zum November 2011 gehörte Kammenos der konservativen Nea Dimokratia (ND) an. Nachdem er im Parlament der Parteilinie zuwider gegen Steuererhöhungen und Sparmaßnahmen gestimmt hatte, wurden er und 20 weitere Abgeordnete aus der Partei ausgeschlossen.

Kammenos gründete die Unabhängigen Griechen und kam, quasi aus dem Stand, bei den Wahlen vom Mai 2012 auf fast elf Prozent der Wählerstimmen. „Nicht einmal tot“ werde er sich an einer Regierung beteiligen, die sich dem „Sparwahn der Troika“ unterwirft, gelobte Kammenos damals.

Vor allem auf Angela Merkel hat er sich eingeschossen. „Wer werden niemals wie Bettler auf Knien zu Merkel rutschen sondern ihr aufrecht gegenübertreten, wie Griechen es tun“, sagt Kammenos. Ex-Premier Antonis Samaras warf er vor, der Vollstrecker von Merkels Befehlen zu sein: „Wir sollten ihn Kanzler nennen“, schlug Kammenos vor. „Der Terrorismus kommt von Herrn Samaras, Frau Merkel und Herrn Schäuble“, erklärt Kammenos.

Seite 1:

„Ich will das ,Vierte Reich‘ besiegen“

Seite 2:

Sarkozy zeichnete Kammenos aus

Seite 3:

Kammenos rief zu Lynchjustiz auf

Kommentare zu " Griechenland und seine Rechtspopulisten: „Ich will das ,Vierte Reich‘ besiegen“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • schade , dass SIE das so unsachlich sehen, der Buerger
    muss auf die Strasse und massiv intervenieren, im traegen Berlin sind die Fresstroege voll und animieren keinen der
    "Elitepolitiker", leider !

  • nun, unsere Pappdemokratie eignet sich nicht zum vierten
    Reich und das ist gut so.
    Wenn aber Deutschland nicht endlich mal energisch die halt-
    losen Staenkereien der Griechen klar zurueckweist , dann
    moechte auch ich nicht mehr vom derzeitigen BERLIN vertreten werden !

  • Also mal einen historisch-politischen Blick: das 3. Reich wurde von einem Faschisten mit sozialistischem Gedankengut gegründet. Raus kam der Nationalsozialistische Alptraum Europas. Jetzt ist hier eine griechische Melange am entstehen. Sozialismus und extremer Nationalismus kopulieren ungeniert in der EU und drohen auch gleich mit allem was man als verblendeter Mensch so hat. Hier entsteht wohl die griechische Variante des Nationalsozialismus oder vielleicht nur ein sozialistischer Nationalismus? Egal ob man NAZI von vorne nach hinten buchstabiert oder von hinten nach vorne. Es liest sich immer das Wort Scheiße.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%