Großbritannien
Pleitebankern drohen künftig Gefängnisstrafen

Großbritannien nimmt seine Banker künftig mehr in die Pflicht – und droht ihnen mit Konsequenzen. Bis zu sieben Jahre Haft drohen Bank-Managern bald, die Geldhäuser mit ihren Entscheidungen in die Finanzprobleme bringen.
  • 3

LondonDie britische Regierung droht führenden Bank-Managern bei bestimmten Fehltritten künftig mit bis zu sieben Jahren Haft. Eine am Dienstag veröffentlichte entsprechende Gesetzesvorlage gehört zu einer Reihe von Änderungen der geplanten Bankenreform, mit der Großbritannien die Branche nach der Finanzkrise stärker an die Kandare nehmen will. Gegen Banker soll vorgegangen werden, wenn ihre Entscheidungen zum Scheitern eines Geldhauses führen oder sie andere nicht von solchen Entscheidungen abhalten, wie das Finanzministerium mitteilte.

Ein Ausschuss von Abgeordneten verschiedener Parteien hatte zuvor empfohlen, „rücksichtloses Verhalten im Management einer Bank“ als Vergehen aufzunehmen. Dieses soll mit einer Höchststrafe von sieben Jahren Gefängnis geahndet werden, wie das Finanzministerium bekanntgab. Demnach kann ersatzweise oder zusätzlich eine Geldbuße in unbegrenzter Höhe verhängt werden. Gelten soll die Regelung für bestimmte Top-Banker.

Dafür soll nach Ministeriumsangaben ein Register mit den führenden Vertretern der Geldhäuser erstellt werden. Die neue Straftat soll Spitzenmanager stärker zur Verantwortung ziehen und vor Fehlverhalten abschrecken. Sollte der Vorschlag Zustimmung finden, könnte das Gesetz Anfang 2014 in Kraft treten.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Großbritannien: Pleitebankern drohen künftig Gefängnisstrafen "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Politiker bedrohen Bank-Manager mit "bis zu sieben Jahre(n) Haft ..., die Geldhäuser mit ihren Entscheidungen in ... Finanzprobleme bringen."

    Guter Witz.

  • Warum wird das nicht für alle EU-Banker umgesetzt??? Braucht wieder jedes Land eine Extrawurst? Wie sinnlos scheint diese EU zu sein! Alle Rechte sollten in die Länder zurückgegeben werden. Euro und EU bringen uns in die Pleite.

  • Die Kommentarfunktion zu Israels Säbelrasseln scheint abgeschaltet. Mein Beitrag deshalb hier mit Bitte im Umsetzung:

    "Wie schon sooft will die Israelische Regierung Krieg um jeden Preis.

    Dabei haben sie selbst ein unüberwachtes Atomprogramm, von dem eine viel größere Gefahr ausgeht. Schließlich haben die Israelis schon vielfach fremde Länder überfallen, annektiert - nicht der Iran. Und die Palästinenser werden in ihrem eigenen Land hinter Stacheldraht gefangen gehalten! "

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%