Hintegrund
Die nordkoreanische Rakete Taepodong-2

Mit seinem Raketenstart in der Nacht zum Sonntag hat Nordkorea die Welt aufgeschreckt. Was es mit den Taepodong-2-Raketen auf sich hat, lesen Sie hier.

PJÖNGJANG. Nordkorea hat am Sonntag nach eigenen Angaben einen Fernmeldesatelliten erfolgreich in eine Erdumlaufbahn gebracht. Ob es sich bei dem verwendeten Trägersystem um die Taepodong-2-Rakete handelte, ließ die staatliche Nachrichtenagentur KNCA offen. In der offiziellen Meldung wurde die Rakete mir "Unha-2" bezeichnet. Während Nordkorea erklärt, die Rakete für den Transport eines zivilen Satelliten zu nutzen, gehen die USA von einem getarnten, militärischen Raketentest aus. Nachfolgend einige Informationen über das umstrittene Raketensystem.

Technische Details:

- Die Taepodong-2 ist eine zwei- oder dreistufige Rakete und die Weiterentwicklung eines chinesischen Modells. Sie wurde für eine Reichweite von bis zu 6700 Kilometer entwickelt, womit sie die US-Bundesstaaten Alaska oder Hawaii treffen könnte. Auf kurze Distanz wäre der Transport eines Sprengstoffs von bis zu 1000 Kilogramm möglich. Bei geringerer Last könnte die Taepodong-2 sogar 10 000 Kilometer weit fliegen, womit etwa Osteuropa oder die Westküste der USA erreichbar wären.

- Die Rakete ist etwa 35 Meter hoch und hat einen Durchmesser von gut zwei Metern.

- Experten gehen nicht davon aus, dass das Land derzeit technisch in der Lage ist, einen atomaren Sprengkopf für eine Rakete herzustellen. Nordkorea hat 2006 erstmals eine Atomwaffe getestet.

Hintergrund:

- Nordkorea bezeichnet den Raketenstart als Teil seines friedlichen Forschungsprogramms, um Satelliten in die Umlaufbahn zu bringen.
- Die USA und Südkorea vermuten einen getarnten Raketentest im Rahmen der Entwicklung von nuklearen, chemischen und biologischen Massenvernichtungswaffen.
- Der Export von Raketentechnologie ist eine lukrative Einnahmequelle für das arme Nordkorea, das bereits andere Raketen an Syrien und womöglich an Pakistan verkauft hat. Der Iran hat bereits Interesse an der Taepodong-2 bekundet.

Technische Schwierigkeiten:

- Die Taepodong-2 wurde zuvor niemals erfolgreich getestet.
- Zwei Tests sind 1998 und 2006 fehlgeschlagen.

(Quellen: Center for Strategic and International Studies, Carnegie Endowment for International Peace, Council on Foreign Relations, Global Security.

org, US Congressional Research Service, südkoreanisches Verteidigungsministerium)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%