Ian Bremmer zur Nordkorea-Krise
„Da kann schon mal etwas schiefgehen“

PremiumDer Chef der Denkfabrik Eurasia Group hält die Lage in Nordkorea für brenzlig – auch weil Trump und Kim Jong-Un zwei politische Führer sind, die keinerlei Kompetenz bei der Lösung internationaler Konflikte haben.

Herr Bremmer, steuern die USA und Nordkorea auf einen Krieg zu?
Die Lage ist auf jeden Fall in den vergangenen Monaten viel gefährlicher geworden. Die jüngsten Äußerungen von Präsident Trump spiegeln die Eskalation wider, die vor allem von Nordkorea ausgegangen ist.

Trump hat also nur auf die veränderte Bedrohungslage reagiert?
Die Realitäten haben sich verändert. Die Nordkoreaner machen Fortschritte mit ihren Langstreckenraketen und offenbar auch mit Atomsprengköpfen. Außerdem scheint die Führung in Pjöngjang mehr denn je entschlossen zu sein, diese Waffen auch einzusetzen.

Wären Sanktionen nicht der bessere Weg, darauf zu reagieren? Die Uno hat doch gerade erst neue beschlossen.

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%