Interview im US-Fernsehen
Assad hält Vernichtung der Chemiewaffen für kompliziert

Der syrische Präsident Assad hat in einem US-Fernsehinterview erstmals Pläne bestätigt, das Giftgas-Arsenal seines Landes vollständig zu zerstören. Den Angriff auf die eigene Bevölkerung bestritt er jedoch.
  • 5

WashingtonDie Vernichtung der Chemiewaffen in Syrien dauert nach Angaben von Machthaber Baschar al-Assad etwa ein Jahr. Der ganze Prozess koste zudem viel Geld, ungefähr eine Milliarde Dollar, sagte Assad in einem Interview des TV-Senders Fox News, dass am Mittwochabend (Ortszeit) ausgestrahlt wurde. „Es ist eine sehr komplizierte Operation.“

Assad kündigte an, dass sein Land dem Chemiewaffenabkommen der Vereinten Nationen vollständig nachkommen wolle. Dazu gehöre auch die Zerstörung des syrischen Arsenals. „Wenn wir als Syrien einer Vereinbarung beitreten, dann halten wir uns immer an solche Vereinbarungen.“

Zugleich bestritt er, dass sein Regime für den Chemiewaffenangriff auf die eigene Bevölkerung am 21. August verantwortlich sei. Das sei „nicht realistisch und nicht wahr“, sagte er und ergänzte: „Jeder kann Sarin machen“. Er erklärte, dass es sich bei der Attacke um ein Verbrechen gehandelt habe.

Nach einer Vereinbarung der USA mit Russland muss das Assad-Regime sein Chemiewaffenarsenal bis Samstag offenlegen. Bis Mitte 2014 sollen die Chemiewaffen aus dem Land gebracht und zerstört werden. Experten bezweifeln, dass der Plan mitten im Bürgerkrieg umgesetzt werden kann. Er sei damit einverstanden, dass die amerikanische Regierung die Waffen zur Vernichtung in die USA bringe, wenn sie bereit sei, „das Geld zu bezahlen“, sagte Assad in dem Interview.

Assad sagte, sich nicht wegen der US-Drohung mit einem Militärschlag zur Vernichtung des Giftgases bereiterklärt zu haben. „Syrien fügt sich nie einer Drohung. Wir haben vielmehr auf eine russische Initiative geantwortet und auf unser Bedürfnis und unsere Überzeugung“, sagte er.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Interview im US-Fernsehen: Assad hält Vernichtung der Chemiewaffen für kompliziert"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ob EINER mit Macht EINFACH ASSAD FRAGT , ob Zahnpasta . . . Der HAT DOCH NUN Merkel als Gegner ihm Vorwerfend . . . . also NICHT MEHR FRAGT, wer ES WAR und NUR sie WEISS WARUM NICHT MEHR !!!!
    WÜSSTE ALSO KEINEN GRUND DAS er UM sich ZU RETTEN NOCH LÜGEN SOLLTE .

    UND 3 Tage HAT ZEIT , UM DIE MORALISCHE SCHEIBE ERDE , NOCH MAL GEGEN Macht . . . FÜR ALLE Menschen UND MENSCHEN .
    ASSAD ! PUTIN hat es GELESEN AUCH UND NUN BERATE dich !!! PUTIN . . . . .
    ich WARTE .

    Frank Frädrich

    Hahahaaaahjjahaaah !!! Hat die Geärgert , das geschrieben hab : " Kaiser duch Volksentscheid werdend .
    MUSS ES ALSO VON RECHT HER MÖGLICH SEIN SONST MÜSSTE sich NICHT ÄRGERN SONDERN KÖNNTEN . . . . DAS Recht haben DOCH , ZUR ZWANGSEINWEISUNG , ZUM SCHUTZ DER Macht oder bin ich schon MACHT , WENN RICHTIGE TÜR FINDET ??? Arbeite aber NEBENBEI KÖRPERLICH und mach altes Haus Winterfest und NICHT WASSER ODER FROST . . . . UND WERDE ALS GÄRTNER BENUTZT ALS . . . . DA IST NICHT ZEIT ALLE NACHRICHTEN ZU VERFOLGEN und so alle Bälle vorm Tor zu nutzen


    WIRD GELÖSCHT , WEISS WIEDER EINE WAHRE WAHRHEIT .

  • Und hier hat die UNO (alias USA) möglicherweise ein Problem:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/09/18/chemiewaffen-syrien-uebergibt-russland-entlastende-beweise/

  • @rokober

    Zerstören ist besser - den Amis ist sonst zuzutrauen, daß sie genau damit dann die "Rebellen", ihre Al-Kaida-Söldner, beliefern, die derzeit wohl mit Giftgas saudischer Produktion auskommen müssen.

    Hier läuft ein Angriffskrieg gegen Syrien, finanziert durch die Golfstaaten, insbesondere das Haus Saud, das diese Al-Kaida Verbrecher weltweit finanziert und finanzierte (u.a. auch in Tschetschenien - hier könnte Rußland durchaus ansetzen).

    Diese Verbrechen gehören aufgeklärt, an die Öffentlichkeit gebracht und dann sollte internationale Gerichte das Sagen haben - die Verbrecher sich verantworten müssen. Natürlich ist dies mit dem derzeitigen politischen Establishment nicht möglich (siehe Link unten) - aber Zeiten ändern sich!

    http://krisenfrei.wordpress.com/2013/09/17/uno-nur-noch-ein-instrument-imperialer-interessen/

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%