Italien
Regierung verhindert Verkehrskollaps per Dekret

Nicht alle Italiener sind mit dem neuem Regierungschef Renzi einverstanden. Oppositionelle Abgeordnete blockierten Gelder und verursachten so fast einen Verkehrskollaps. Per Dekret umging die Regierung den Stillstand.
  • 0

RomDie italienische Regierung hat einen Stopp des öffentlichen Nahverkehrs in der Hauptstadt Rom mit einem Dekret verhindert. Das Kabinett von Ministerpräsident Matteo Renzi beschloss am Freitag, dringend benötigte Finanzmittel freizugeben, um damit einen Stillstand im Parlament zu umgehen. Zuvor hatte der Bürgermeister Ignazio Marino gewarnt, dass der Stadt ein Finanzierungskollaps drohe, sollten die Gelder nicht zur Verfügung gestellt werden.

Die nun freigegebenen Finanzmittel bestehen aus Steuergeldern von Bürgern Roms, die die italienische Regierung regelmäßig an die Hauptstadt auszahlen soll. Marino hatte gewarnt, dass städtischen Bussen ohne das Geld Anfang nächster Woche das Benzin ausgehen würde. Zudem würde die Müllabfuhr gestoppt und Tagesstätten müssten schließen, sagte er.

Die Gelder waren im Parlament blockiert worden. Oppositionelle Abgeordnete protestieren dort mit Hinhaltetaktiken dagegen, dass Renzi neuer Regierungschef wurde, ohne gewählt worden zu sein.

Agentur
ap 
Associated Press / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Italien: Regierung verhindert Verkehrskollaps per Dekret"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%