IWF-Finanzchef Tobias Adrian: „Deutschland betrachtet sich isoliert“

IWF-Finanzchef Tobias Adrian
„Deutschland betrachtet sich isoliert“

PremiumDer aufkeimende Wirtschaftsnationalismus bedroht die Erfolge der Bankenregulierung, warnt IWF-Finanzchef Tobias Adrian im Interview. Deutschland fordert er auf, mehr in Bildung und Grundlagenforschung zu investieren.

WashingtonDer neue Finanzchef des IWF ist zwar Deutscher, hat aber in den USA Karriere gemacht. Zuvor war er Senior Vice President der Fed in New York. IWF-Chefin Christine Lagarde schätzt an ihm besonders seine analytischen Fähigkeiten. Er hat unter anderem in den USA studiert und am Massachusetts Institute of Technology (MIT) promoviert. Mittlerweile ist er auch Staatsbürger der USA.

Herr Adrian, der Internationale Währungsfonds (IWF) verkündet endlich einmal gute Nachrichten. Die Weltwirtschaft gewinnt an Schwung und das Finanzsystem an Stabilität. Dennoch wirken die Minister und Notenbanker bei der Frühjahrstagung in Washington besorgt. Wie erklären Sie sich diese Kombination aus...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%