IWF mahnt zur Sparsamkeit
Ein Geschenk zu Schäubles Abschied

PremiumSpäte Genugtuung für Wolfgang Schäuble: Bei seiner letzten IWF-Tagung wird der Währungsfonds Länder wie Italien und Spanien dazu auffordern, ihre Haushalte zu sanieren. Das Thema hatte immer wieder für Streit gesorgt.

BerlinAcht Jahre lang stritten Wolfgang Schäuble und der Internationale Währungsfonds (IWF) um die Ausrichtung der Finanzpolitik. Der deutsche Finanzminister glaubte, nur durch Sparsamkeit könnten verschuldete Staaten Vertrauen zurückgewinnen. Der Währungsfonds fürchtete, Sparsamkeit schade der wirtschaftlichen Erholung. Auf Schäubles letzter IWF-Jahrestagung am kommenden Wochenende wird das Streitthema nicht mehr hochkochen. Denn der Währungsfonds macht dem Deutschen eine Art Abschiedsgeschenk.

Statt wie üblich höhere Investitionen anzumahnen, wird der Fonds in seiner neuen Konjunkturprognose Staaten wie Italien und Spanien auffordern, mehr für die Haushaltskonsolidierung zu tun. Für den stets zur Sparsamkeit mahnenden Schäuble ist das eine späte Genugtuung. Der IWF schwenke in...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%