Jeglicher Protest wird im Keim erstickt
Weißrussland entrüstet über Wahl-Vorwürfe

Einen Tag vor der Präsidentenwahl in Weißrussland hat die Führung des Landes entrüstet auf Vorwürfe aus dem Westen reagiert, die Opposition werde massiv unterdrückt. „Das Außenministerium Weißrusslands ist schockiert, dass die OSZE schon vor dem Wahltag ihr Urteil gefällt hat ohne die Urteile ihrer Beobachter abzuwarten“, hieß es in einer am Samstag in Minsk verbreiteten Erklärung des Staatsapparates von Präsident Alexander Lukaschenko.

HB MINSK. Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) hatte am Vortag die Festnahme von Regimegegnern sowie Einschüchterungsversuche durch die Staatsmacht kritisiert.

Es sei offensichtlich, dass der Westen mit einer vorgefertigten Meinung die Wahl in der ehemaligen Sowjetrepublik verfolge, hieß es in der offiziellen Erklärung aus Minsk. Der OSZE-Vorsitzende, Belgiens Außenminister Karel de Gucht, hatte am Vortag gefordert, die Bürger Weißrusslands müssten in einer Atmosphäre ohne Angst und Einschüchterung ihre Stimme abgeben können. Drohungen des weißrussischen Geheimdienstes, Teilnehmer von Oppositionskundgebungen wie Terroristen zu verfolgen, seien „erschreckend“ und hätten nichts mit freien Wahlen gemeinsam, sagte der belgische Außenminister. Der...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%