Kampf um Kobane
Syrien-Sondergesandter warnt vor Blutbad

Kobane steht kurz vor davor zu fallen. Doch noch immer halten sich Hunderte Zivilisten in der umkämpften Stadt auf. Der UN-Sondergesandte für Syrien erinnert an den Balkankrieg – und warnt vor einem ähnlichen Blutbad.
  • 1

Genf Der UN-Sondergesandte für Syrien hat vor einem Massaker an Zivilisten in der umkämpften Stadt Kobane gewarnt. Zwischen 500 und 700 Zivilisten, überwiegend alte Menschen, seien derzeit noch in Kobane, sagte Staffan de Mistura am Freitag in Genf. Sollte die syrische Kurdenstadt an der Grenze zur Türkei in die Hände von Kämpfern der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) fallen, drohe ein Blutbad. Neben den Menschen in der Stadt befänden sich zwischen 10.000 und 13.000 Menschen im Grenzgebiet zwischen Syrien und der Türkei, die ebenfalls gefährdet seien.

De Mistura erinnerte an die Massaker während des Balkankrieges – besonders in Srebrenica, wo 1995 etwa 8000 Menschen getötet wurden. „Dort ist Srebrenica“, sagte er mit Blick auf die Situation in Kobane. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon habe ausdrücklich klargemacht, dass jeder, der etwas zum Schutz der Zivilisten tun könne, dies auch tun müsse. Dies sei auch von einer entsprechenden UN-Resolution gedeckt.

An die Türkei appellierte De Mistura, die kurdischen Flüchtlinge über die Grenze einreisen zu lassen. Zudem sollte die Türkei erlauben, dass diejenigen, die von ihrem Menschenrecht auf Selbstverteidigung in Kobane Gebrauch machen wollten, dies auch ausreichend ausgerüstet tun könnten.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Kampf um Kobane: Syrien-Sondergesandter warnt vor Blutbad"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Syrien-Sondergesandter warnt vor Blutbad
    -----------------------------------------

    Die Welt hat lange zugeschaut und nicht gehandelt.

    Die Welt hätte längst BASCHAR-AL-ASSAD nach DAN HAAG bringen sollen um ihn dort vor Gericht für seine taten zur Verantwortung zu ziehen .

    Danach hätte es in Syrien keine weitere Legitimierungen gegeben indem oder hinter dessen sich etwa terroristische Gruppierungen hätten verstecken können um ihre terroristische Ziele zu erreichen.

    Aber nichts geschah.

    Selbst in wie weit der Abzug der Chemische Waffen aus Syrien sich befinden wird die gesamte Welt nicht einmal unterrichtet !

    Stattdessen sieht sich die Welt in heutigen Tagen immer mehr in der Gefahr...überall vom Terrorismus weiteren Unheil angerichtet zu bekommen.

    Man beachte dass seit der " RAF-Zeiten " in Deutschland man davon unterrichtet ist über die terror-neste in Somalia...aber man es weiterhin zuschaut und duldet ?

    Dazu die absolute enttäuschende deutsche Handlungen dass etwa RAF-Terroristen sogar Urlaubszeiten haben in den Gefängnisse einsparen können um früher entlassen zu werden !

    Man nahm und nimmt die gefahren von Terrorismus nicht wahr...

    im Afghanistan sitzt man sogar schon mit der Taliban bei Verhandlungen am Tisch?

    Dazu blieb der britischer Politiker BLAIR an der ganze Welt schuldig...DIE DORTIGE DROGENFELDER ABZUSCHAFFEN...um unsere Kinder vor dem Drogenhandel vor der eigene Haustür zu beschützen.

    Stattdessen REFINANZIEREN SICH DIE TERRORISTEN AUS DEM DROGENHANDEL ?

    Aber noch trauriger ist es wenn selbst innerhalb der EU...sich Nationen wie PORTUGAL sich einsetzen für die Legalisierung von Drogen anstatt sich dessen absolute Abschaffung zu bewegen.

    Wozu also einerseits Scheinheilig sein und sich heuchlerisch benehmen...und anderseits der Weltbevölkerung erklären dass wir uns in einem Konflikt befinden wo gar niemanden Herr der Lage ist...

    WEIL MAN GAR NICHT MIT ENTSPRECHENDE HÄRTE VORAN GEHEN WILL ?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%