Korruptionsaffäre
Südkoreanischer Regierungschef Lee tritt zurück

Nach nur zwei Monaten im Amt hat der südkoreanische Regierungschef Lee Wan Koo am Montag seinen Rücktritt bekanntgegeben. Grund sind mögliche Schmiergeldzahlungen. Auch Präsidentin Park gerät zunehmend unter Druck.
  • 0

SeoulDer südkoreanische Regierungschef Lee Wan Koo ist im Zusammenhang mit einer Korruptionsaffäre zurückgetreten. Die von einer Reise nach Südamerika zurückgekehrte Staatspräsidentin Park Geun Hye nahm den Rücktritt nach offiziellen Angaben am Montag an. Sie gerät wegen der Affäre zunehmend selbst unter Druck.

Lee hatte sein Amt erst vor zwei Monaten angetreten. Er wird verdächtigt, Schmiergeld von einem Unternehmer angenommen zu haben. Der ehemalige Chef einer Pleite gegangenen Baufirma, Sung Wan Jong, hatte diesen Monat Selbstmord begangen. Ermittler fanden bei ihm die Namen von acht Politikern und ranghohen Regierungsbeamten, die nun im Verdacht der Bestechlichkeit stehen. Darunter waren Lee und der Stabschef in Parks Präsidialamt, Lee Byung Kee.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Korruptionsaffäre: Südkoreanischer Regierungschef Lee tritt zurück"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%