Krieg in Libyen
Schwere Gefechte um Gaddafi-Hochburg Sirte

Die Gaddafi-treuen Truppen in Liyben sind auf dem Rückzug: In Sirte konnten den Rebellen weitere Geländegewinne erreichen. In nächtlichen Häuserkämpfen wird um jeden Meter gerungen.
  • 1

Tripolis/Kairo/BerlinDie Milizen des libyschen Übergangsrates haben sich am Wochenende an die letzten schwer befestigten Stellungen der Anhänger Muammar al-Gaddafis in Sirte herangekämpft. Ein Milizkommandeur sagte am Sonntag dem US-Nachrichtensender CNN, seine Soldaten hätten in der Nacht zuvor das Gelände der Universität eingenommen. Fernsehbilder zeigten Milizionäre auf dem Campus, die die grünen Fahnen des Gaddafi-Regimes von den Stangen rissen. Deutschland plant unterdessen eine Art Luftbrücke: Schwerverletzte sollen aus Libyen ausgeflogen und in deutschen Krankenhäusern behandelt werden.

Nachdem die ehemaligen Rebellen am Freitag relativ rasch in das Zentrum der Stadt vorgerückt waren, stießen sie auf erbitterten Widerstand der bewaffneten Anhänger Gaddafis. „Trotzdem kann man sagen, wir haben das Endstadium des Kampfes erreicht“, zitierte CNN den Milizkommandeur. Bei den Kämpfen wurden nach Angaben des Nachrichtensenders Al-Dschasira seit Freitag allein auf der Seite der Milizen 32 Männer getötet und Hunderte weitere verletzt.

Scharfschützen der Gaddafi-Getreuen hatten sich in zahlreichen Hochhäusern der Stadt eingenistet und das Vordringen der vormaligen Rebellen erschwert. Beide Seiten beschossen einander auch mit Mörsergranaten. Am Sonntag konzentrierten sich die Gefechte auf das Ouagadougou-Konferenzzentrum, wo sich Gaddafi-Getreue verschanzt haben. Auch das nahe Ibn-Sina-Krankenhaus befindet sich noch unter Kontrolle der Gaddafi-Anhänger. Dort sollen zahlreiche Zivilisten festsitzen. Die Übergangsrats-Milizen nahmen einen Gaddafi-Neffen gefangen, der eine Loyalisten-Brigade kommandiert hatte, berichtete Al-Dschasira am Sonntag.

Die Küstenstadt rund 410 Kilometer östlich von Tripolis ist Gaddafis Geburtsort. Ein Teil der Zivilbevölkerung ist aus der seit Wochen belagerten Stadt geflohen. Andere Bewohner harren an der Seite der Pro-Gaddafi-Truppen aus oder greifen selbst zur Waffe. Unter Gaddafi profitierten sie davon, dass dieser Sirte vielfach bevorzugt und zu einer Art Vorzeigestadt ausgebaut hatte.

Seite 1:

Schwere Gefechte um Gaddafi-Hochburg Sirte

Seite 2:

Übergangsmachthaber wollen unbedingte Befreiung

Kommentare zu " Krieg in Libyen: Schwere Gefechte um Gaddafi-Hochburg Sirte"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • TV-Sender benutzt PC-Game um Gaddafi zu belasten
    Donnerstag, 29. September 2011 ,

    Der grösste britische private TV-Sender ITV hat Aufnahmen aus einem Video-Game als echte ausgegeben, um einen Angriff der IRA auf einen britischen Militärhelikopter zu zeigen. In der Reportage wurde mit dem Clip behauptet, der Angriff aus dem Jahre 1988 würde die Verbindung zwischen Gaddafi und der IRA beweisen, der ihnen die Waffen geliefert hätte. Aufmerksame Zuschauer erkannten die Fälschung und ITV musste sich dafür entschuldigen. Das Video stammt aus dem Shooter-Game Arma II.

    Ja sicher, eine Aufnahme einer Kampfszene aus einem Game rutscht den Machern bei ITV einfach ohne Absicht in den Film. Was für ein Märchen. Ganz klar haben sie versucht die Zuschauer zu betrügen, um mit dramatischen Bildern Gaddafi zu belasten und meinten, keiner merkt es. Man ist ihnen aber sofort auf die Schliche gekommen und jetzt sind sie voll blamiert.

    H

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%