Krieg in Syrien
Dutzende syrische Soldaten sterben bei Sprengstoffattacke

Bei einer Sprengstoffattacke in einem Tunnel in Damaskus seien etwa 40 Truppenangehörige von Präsident al-Assad ums Leben gekommen. Für die Aktion soll ein Zusammenschluss islamistischer Brigaden verantwortlich sein.
  • 3

Damaskus/IstanbulRebellen haben in der syrischen Provinz Idlib einen 200 Meter langen Tunnel unter einem Militärstützpunkt gesprengt. Die oppositionelle Muslimbruderschaft meldete am Dienstag, bei der Operation im Bezirk Maarat al-Noaman seien am Montag etwa 40 Angehörige der Truppen von Präsident Baschar al-Assad getötet worden. Die Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter sprach von rund 30 Toten. Ein Video zeigt eine gewaltige Explosion, die Gebäudeteile und eine große Menge Erdreich in die Luft schleudert. An der Aktion soll unter anderem die Islamische Front beteiligt gewesen sein, ein Zusammenschluss lokaler islamistischer Brigaden.


Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Krieg in Syrien: Dutzende syrische Soldaten sterben bei Sprengstoffattacke"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @Pro_D

    Montags-Demo: es herrscht in den Medien offenbar ein Maulkorb-Erlaß in Bezug auf die Montagsdemos - wie auch bei anderen Themen, siehe die fast nichtexistente Berichterstattung zum Odessa-Massaker, wo immer grauenvollere Details zutage kommen. Oder die lächerliche Farce mit den "OSZE" Spionen.

    Es ist gut, immer wieder mal in den Kommentaren an die Montagsdemos zu erinnern. Vor allem Montags.
    Die Systempresse wird wohl erst darüber berichten, wenn die ersten "anti-faschististischen" Schläger auftauchen, um diese Verantstaltungen "aufzumischen". Dazu müssen diese aber erst noch wachsen und vor allem den Strippenziehern WEHTUN.

  • Haben die israelisch- / amerikanischen Kriegstreiber mal wieder voll zugelangt?

    Schrecklich, wenn man sich überlegt, dass man unsere deutschen U-Botte wahrscheinlich dazu benutzt, um diese Terroristen mit Waffen / Giftgas zu versorgen.

    Aber Erika verschenkt eben unsere Uboote mit Vorliebe an Kriegstreiber.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Wann endlich berichtet das HB endlich auch mal über die Montags-Demos?

    Oder sollten hier auch die Leser in Scharen weglaufen, weil der (zahlende) Leser iwa die Nase voll hat, dass er belogen wird.?

  • ... und ein weiter vom Imperium angeheizter "Bürger"-Krieg ist also immer noch am köcheln - während der Kriegsnobelträger und seine Mannen schon am nächsten basteln.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%