Lockheed-Martin-Mitarbeiter war offenbar geköpft worden
Weltweites Entsetzen nach Mord an US-Bürger

Die Enthauptung eines US-Bürgers in Saudi-Arabien ist weltweit mit Entsetzen aufgenommen worden. Die USA würden sich nicht einschüchtern lassen, erklärte US-Präsident Bush.

HB BERLIN. Nach der Tötung einer US-Geisel in der saudi-arabischen Hauptstadt Riad hat US-Präsident George W. Bush dazu aufgerufen, im Kampf gegen den Terrorismus nicht nachzulassen. Die Enthauptung des amerikanischen Bürgers zeige, welch «teuflischer Natur» der Feind sei. Dafür gebe es keine Rechtfertigung. Die Terroristen versuchten, Amerika einzuschüchtern. Das werde ihnen nicht gelingen.

US-Außenminister Colin Powell sprach von einer barbarischen Tat. Damit werde erneut klar, «womit wir es in der Welt zu tun haben». Auch der britische Premierminister Tony Blair verurteilte die Tat. Dies sei ein «Akt des Barbarismus», sagte er.

Frankreichs Staatspräsident Jacques Chirac zeigte sich entsetzt über die Enthauptung des Amerikaners. Die Tat sei dem entgegengesetzt, «was wir als menschlich erachten». UN-Generalsekretär Kofi Annan sagte, der brutale Akt helfe niemandem. Er hoffe, dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen würden.

Ein hochrangiger Beamter des saudiarabischen Außenministeriums erklärte indes, seine Regierung habe alles, was ihr möglich gewesen sei, getan, um die US-Geisel lebend zu finden. «Es tut uns sehr leid, dass das nicht genug war.»

Am Freitag war nach Angaben saudi-arabischer Sicherheitskräfte im Nordosten Riads die Leiche des in Saudi-Arabien gefangen gehaltenen US-Bürgers Paul M. Johnson gefunden worden. Der 49-Jährige war von den Entführern enthauptet worden. Im Internet seien drei Fotos des Geköpften veröffentlicht worden, hieß es. Der Tote war Mitarbeiter des US-Rüstungskonzerns Lockheed Martin und lebte seit Jahren auf der arabischen Halbinsel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%