Massaker in Orlando
Trump dient sich selbst, nicht seinem Land

PremiumNach dem Attentat in Orlando hat sich Präsidentschaftskandidat Donald Trump auf Twitter selbst gefeiert und gegen Muslime geschossen. Damit will er Wähler gewinnen – aber nicht Probleme lösen. Eine Analyse.

Im Jahr 1935 beschrieb der Autor Sinclair Lewis das Ende des amerikanischen Liberalismus. „It can’t happen here“ – hier kann so etwas nicht passieren, lautete der Titel seines Buchs, das unter dem Eindruck der Nazidiktatur die Machtergreifung des populistischen Senators Buzz Windrip schilderte. Das war Fiktion, doch 80 Jahre später verschwimmen die Grenzen zur Wirklichkeit.

Schon vor Monaten, als sich Donald Trump die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner mit Deportationsplänen und der Forderung nach einem Einreisestopp für Muslime sicherte, entbrannte in den USA eine nervöse Debatte über die Widerstandskraft der eigenen Demokratie. Und jetzt Orlando, der schlimmste Terrorakt in den Vereinigten Staaten...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%