Nahostquartett
Israel und Palästina vereinbaren Waffenruhe

Nach mehrtägigen Gefechten haben Israelis und Palästinenser nach viertägigen Auseinandersetzungen unter Vermittlung Ägyptens eine Waffenruhe vereinbart.
  • 7

Gaza/New YorkSie trat am Dienstag um 01.00 Uhr Ortszeit in Kraft, wie aus ägyptischen Sicherheitskreisen verlautete. Israel stellte seine Luftangriffe auf den Gazastreifen ein, die Palästinenser den Beschuss Südisraels mit Raketen. Beide Seiten hatten zuvor schon angedeutet, dass sie kein Interesse an einer Eskalation der Lage haben.

Daud Schihab, ein Sprecher der Gruppe Islamischer Dschihad, deren Kämpfer für die meisten Raketenangriffe auf Israel verantwortlich waren, bestätigte, die ägyptischen Bemühungen hätten Erfolg gehabt, eine Vereinbarung sei erreicht worden. Israel und die im Gazastreifen regierende Hamas nahmen zunächst nicht offiziell Stellung. Der israelische Kabinettsminister Matan Vilnai sagte aber im Rundfunk, der letzte Ausbruch der Gewalt „scheint hinter uns zu liegen“. 24 Palästinenser, darunter fünf Zivilisten, wurden in den Kämpfen getötet. Auslöser war die gezielte Tötung eines palästinensischen Kommandeurs durch Israel.

Die Mitglieder des Nahostquartetts riefen Israel und die Palästinenser am Montag zu einer Rückkehr an den Verhandlungstisch auf. Das aus den UN, USA, der EU und Russland bestehende Quartett bekannte sich zu seinem Aufruf vom September, in dem direkte Verhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern und die Erarbeitung eines Friedensvertrags bis Ende des Jahres gefordert wurden.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nahostquartett: Israel und Palästina vereinbaren Waffenruhe"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Welches Kraut haben Sie heute wieder geraucht?

  • also bitte keine beleidigungen (so fett wie die speckbacke gabriel möchte ich nicht mal im traum werden. und ausserdem ist gabriel nur ein umgedrehter konsi. also eher ein Günstling von Ihnen. was kann ich dafür, dass ich recht habe? und wenn man schon über populismus redet, sollten Sie mal im Lexikon nachschauen. Ich kenne unzählige Videos und auch Berechte über Tote und Verletzte auf beiden Seiten. Wenn Israel so schlau ist und gut versteckte Topterroristen töten kann, warum kann es dann nicht mal auch die raketengeschütze zu eliminieren? upps. geht ja nicht. wenn sie das tun, verlieren sie allzu schnell die rolle als opfervolk, dass immer wieder gewalt erfahren muss. nur mal soviel. gewalt erzeugt gegengewalt und das ist hier fakt, dass israel diese gegengewalt immer provozieren wird, wenn es mal ein paar monate nicht als opfervolk in die medien geschafft hat.

  • @ AntiEnergieelite

    So oder so ähnlich ist es schon häufiger geschehen: Israel tötet einen Top-Terroristen, da Informationen über die Planung eines großangelegten Anschlags vorliegen und obwohl es weiß, dass die Verhinderung des Anschlags wieder massiven Raketenbeschuss auf die Dörfer und Städte in Israels Süden zur Folge haben wird.

    Von David Horovitz

    http://haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=8252


    Schade , sie @ Anonymer Benutzer: AntiEnergieelite
    erinnern uns immer wieder mit ihrem Populismus an einen gewissen Herrn Gabriel .
    Der sucht sich auch ständig nur die nachrichten aus die ihm Persönlich und Parteilich nutzen .
    Das verändert aber die Tatsachen .

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%