NSA-Affäre
Brasilien wartet auf Entschuldigung der USA

Brasiliens Präsidentin Rousseff verschiebt ihren US-Besuch, da sie auf eine Entschuldigung der USA für die Spähaktionen wartet. Trotzdem gilt für sie: Die Affäre beeinträchtigt ihre wirtschaftlichen Beziehungen nicht.
  • 1

BrasíliaBrasiliens Präsidentin Dilma Rousseff hat die Verschiebung ihres Staatsbesuchs in den USA mit dem Ausbleiben einer Entschuldigung für Spähaktionen des US-Geheimdienstes NSA begründet. „Ich wäre gefahren“, sagte Rousseff am Mittwoch dem Rundfunksender RBS. Vorher erwarte sie jedoch Zusagen der USA: „Es gibt nur einen Weg, wie wir das Problem lösen: eine Entschuldigung für das, was vorgefallen ist, und zu sagen, dass dies nicht mehr passiert.“ Die NSA soll E-Mails und Telefonverbindungen von Rousseff ausspioniert haben. Die Präsidentin, die am 23. Oktober in die USA hätte reisen sollen, versicherte zugleich, dass die Affäre die wirtschaftlichen Beziehungen beider Länder nicht beeinträchtige.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " NSA-Affäre: Brasilien wartet auf Entschuldigung der USA"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Eine Entschuldigung koennte kommen (kostet nichts)die USPolitik wird dieselbe bleiben.Natuerlich bleibt die US bei Massenausspaehung,die ist naehmlich eine moderne Waffe und besonders durch die dominante US-Position im Internet.Diese Waffe wurde+wird eingesetzt in Syrien,Aegypten,Iran,Russland,China,India,Brasilien,EU,und viele andere Laender um die US-Hegemonie zu bestaendigen+feindliche USRegime zu untergraben+zubeseitigen.Gebaeude voll mit tausenden Mitarbeitern arbeiten dran Laender zudestabilisieren.In Aegypten hat man den Aufstand gegen Mursi organisiert,in Syrien wurde der Aufstand gegen Assad geregelt wobei mehrere sogenannte Blogger aufgeflogen sind,Iran kann sich auch freuen in eine staendige Aufmerksamkeit.Natuerlich verstoesst das gegen internationales Recht,Art 2 Ziffer 4 UN Charta,aber Politiker wie Merkel werden einfach gesagt das es sich um normale Proteste handelt.
    So ist der Freihandelsvertrag mit US die naechste Waffe die auf die EU angesetzt wird und alle EUParlamente machtlos macht,siehe trade deal is a full-frontal assault on democracy.guardian.co.uk 5/11/2013 von GeorgeMonbiot.Die Laender in NordAmerika die sich schon im Freihandelsvertrag befinden (Canada+Mexiko) koennen ein Lied davon singen.Viele wichtige wirtschaftliche EU-Gesetze werden ausser Kraft gesetzt.Die EU wird total der USDiktatur der USGrosskonzerne+USWallstreetbanken ausgeliefert.Die EUWirtschaft wird abgewuergt und eine neue wirtschaftliche Krise startet

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%