Papst Franziskus in Ägypten
Schulterschluss und ein Seitenhieb

Der Besuch von Papst Franziskus in Ägypten gilt als historisch. Der Pontifex macht in Kairo klar: Der Kampf gegen den Terror geht nur gemeinsam. Ein Thema spart er nicht aus – auch wenn es dem Präsidenten nicht gefällt.

KairoPapst Franziskus nimmt Ägypten im Kampf gegen religiösen Extremismus und Terror gegen Christen in die Pflicht. „Ägypten hat eine einzigartige Aufgabe: auch den Frieden in der Region zu stärken und zu festigen, selbst wenn es auf eigenem Boden durch blinde Gewalt verwundet wird“, sagte der Pontifex am Freitag bei einem Treffen mit Staatspräsident Abdel Fattah al-Sisi und Regierungsvertretern zu Beginn seines zweitägigen Besuchs in Kairo. Die Probleme müssten sofort angegangen werden, „um ein noch schlimmeres Abdriften in die Gewalt zu vermeiden“.

„Wir sind gehalten, die Verletzungen der Menschenwürde und der Menschenrechte zu brandmarken“, sagte der Argentinier. Erst vor knapp...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%