Patrick Döring
FDP fordert mehr Dank von Griechen

Der FDP-Generalsekretär Patrick Döring hat die Griechen zu mehr Dankbarkeit aufgefordert. Es sei „nicht zu spät für ein Wort der Anerkennung für die Solidarität der Deutschen“, sagte Döring.
  • 9

BerlinFDP-Generalsekretär Patrick Döring hat die Griechen zu mehr Dankbarkeit gegenüber Deutschland aufgefordert. Die meisten Griechen würden zwar „erkennen, was wir leisten“, sagte Döring der „Bild am Sonntag“. Einige Politiker aber schimpften lieber auf Europa, anstatt eigene Fehler zu benennen. „Es bedrückt mich, dass Griechenland das einzige europäische Land in Schwierigkeiten ist“, in dem es keine breite Allianz für die Durchsetzung notwendiger Reformen gebe. „Es ist nicht zu spät für ein Wort des Dankes und Anerkennung für die Solidarität der Deutschen und aller Europäer“, sagte Döring.

Einen Ausstieg Griechenlands aus der Euro-Zone hält Döring für gefährlich: „Ich habe volles Verständnis dafür, dass die Größe der Beträge und die Abhängigkeit von den Finanzmärkten den Menschen Sorge macht. Aber ich komme als Ökonom zu dem Ergebnis, dass eine Pleite und ein Euro-Austritt Griechenlands weitaus schlimmere Konsequenzen für uns hätte als jedes Hilfspaket“, sagte er der Zeitung.

Entscheidend sei, dass die Griechen umsetzen, was sie versprochen haben. „Die Geduld der Partner, in Deutschland und in ganz Europa, ist da inzwischen sehr strapaziert“, sagte Döring weiter. „Deshalb gilt: Nur wenn mehr getan wird, wird auch mehr geholfen.“

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Patrick Döring: FDP fordert mehr Dank von Griechen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Sind auch Sie –so wie ich - gegen die ständig wachsenden Zahlungsverpflichtungen Deutschlands für überschuldete Euro-Staaten?
    Gegen den ESM?

    Dann schließen Sie sich bitte massenhaft dem Bündnis Bürgerwille an.
    Klicken Sie auf diesen Link und unterschreiben Sie online:
    http://buendnis-buergerwille.de/index.php?id=123

    Bitte geben Sie diesen Text an möglichst viele Adressaten weiter, am besten via Facebook oder mit Hilfe einer Sammel-Email an alle Personen, die sich in Ihrem Email-Adressbuch befinden!

    Verlieren Sie keine Zeit! Es eilt!

  • Für die herrschende Klasse der Politiker und deren einflussreichen Familien gibt es gar keine andere Möglichkeit, als auf die Deutschen zu schimpfen. Denn damit lenken sie von der eigenen Schuld ab – hin zu einem Sündenbock. Und ein Sündenbock MUSS sein, denn die Griechen haben viel weniger Skrupel als die Deutschen, sie sind schnell auf der Straße. Und dann geht es gegen die, denen sie die Misswirtschaft zu verdanken haben.
    Ein Dankeschön für die Helfer wäre da doch äußert kontraproduktiv.
    Aber Herr Döring wartet ja auch nicht wirklich auf so einen Dank. Er wartet und hofft eher darauf, dass dem deutschen Wähler das Warten auf den Dank sympathisch sei und dass auf wundersame Weise aus 3% wieder eine bundestagsfähige Prozentzahl wird.

  • Aber ich komme als Ökonom zu dem Ergebnis, dass eine Pleite und ein Euro-Austritt Griechenlands weitaus schlimmere Konsequenzen für uns hätte als jedes Hilfspaket“, sagte er der Zeitung. (Zitat)
    Na- da muss nach dieser zu kurz überdachten Aussage von Hr. Döring logischerweise Deutschland doch Dank an Griechenland sagen und nicht umgekehrt? Vor lauter Dankeschön, geht aber inzwischen die Pleite lustig weiter und wie es ausschaut mit Politikern wie Döring spinnen letztere auch immer noch Rettungsschirme trotzdem weiter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%