Plan für Guam-Angriff vorgelegt
Nordkorea verspottet Trumps Drohgebärden

Nordkorea spricht Trump jegliche Vernunft ab. Dem US-Präsidenten sei „nur mit absoluter Stärke beizukommen“, heißt es in einer Stellungnahme aus Pjöngjang. Derweil werden die Pläne für einen Angriff auf Guam konkreter.
  • 19

SeoulNordkoreas Militärführung hat demonstrativ unbeeindruckt auf jüngste Drohungen von US-Präsident Donald Trump reagiert und ihn für seine martialischen Äußerungen verspottet. „Sachlicher Dialog ist mit so einem Typen bar jeder Vernunft nicht möglich, nur mit absoluter Stärke ist ihm beizukommen“, hieß es in einer Stellungnahme der Streitkräfte, aus der die nordkoreanische Staatsagentur KCNA am Donnerstagmorgen (Ortszeit) zitierte.

Trump erkenne offensichtlich nicht den Ernst der Lage und der jüngsten Stellungnahmen aus Pjöngjang, hieß es weiter. Dem nordkoreanischen Militär gehe das „ziemlich auf die Nerven“.

Zuvor hatte Trump Nordkorea offen wie noch kein US-Präsident militärisch gedroht: „Nordkorea sollte besser keine weiteren Drohungen gegen die USA machen. Ihnen wird mit Feuer und Wut begegnet werden, wie es die Welt niemals zuvor gesehen hat.“

Nordkorea reagierte darauf trotzdem mit der Drohung, mehrere Raketen auf die strategisch wichtige US-Pazifikinsel Guam abzufeuern. Auf der von 160.000 Menschen bewohnten US-Pazifikinsel befindet sich ein strategisch wichtiger Stützpunkt des amerikanischen Militärs.

In der neuen Stellungnahme aus Pjöngjang heißt es nun, man werde bis Mitte August Pläne fertigstellen, nach denen vier Mittelstreckenraketen über Japan fliegen und etwa 30 bis 40 Kilometer vor Guam ins Meer stürzen sollen. Die Flugdistanz von knapp 3360 Kilometern könnten die Raketen binnen weniger als 18 Minuten zurücklegen. Sobald die Einsatzpläne fertiggestellt seien, entscheide Präsident Kim Jong Un über das weitere Vorgehen.

Falls Nordkorea eine Rakete Richtung US-Territorium abfeuert, könnte Japan diese abschießen. Das kündigte Verteidigungsminister Itsunori Onodera am Donnerstag während einer Parlamentssitzung an, nachdem Nordkorea mit einem möglichen Angriff auf die Gewässer um das US-Außengebiet Guam im Pazifik gedroht hatte.

Ein Raketenangriff würde die Abschreckungswirkung, die durch die militärische Allianz mit den USA besteht, aushebeln und die Existenz Japans bedrohen, sagte Onodera. In diesem Fall könne Japan von seinem Recht auf kollektive Selbstverteidigung Gebrauch machen und das Raketenabwehrsystem Aegis einsetzen.

Onoderas Aussage signalisiert eine Abkehr von der bisherigen Haltung Japans, nur Raketen abschießen zu können, die auf das eigene Land zielen. Vergangenes Jahr trat in dem Land ein Gesetz in Kraft, dass es Japan erlaubt, die USA und andere Verbündete zu verteidigen, falls sie von einem Feind angegriffen werden. Das südkoreanische Militär hat Nordkorea derweil vor einer harten Reaktion im Falle eines Angriffs auf die Gewässer rund um das US-Außengebiet Guam gewarnt. Seoul und Washington würden „strikt und stark“ auf einen militärischen Schlag reagieren, sagte der Sprecher des Generalstabs, Roh Jae Cheon, am Donnerstag. Die US- und südkoreanischen Streitkräfte seien auf jegliche Art der Provokation aus Nordkorea vorbereitet. Nähere Angaben dazu machte Roh jedoch nicht. Südkoreas Nationaler Sicherheitsrat sollte am Donnerstag (08.00 Uhr MESZ) zu einer Dringlichkeitssitzung zusammentreten.

Seite 1:

Nordkorea verspottet Trumps Drohgebärden

Seite 2:

Trumps „Feuer-und-Wut“-Rede war ein Alleingang

Kommentare zu " Plan für Guam-Angriff vorgelegt: Nordkorea verspottet Trumps Drohgebärden"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hallo Frau Maurer, und in welcher Form qualifiziert die Ausbildung als Neurochirurg für Wohnungsbau und Stadtentwicklung? Welches sind denn da die relvanten Studieninhalte oder beruflichen Erfahrungen?

    Und das bedeutet also auch, dass sie das Lehramt für eine minderwertige Qualifkation/Ausbildung erachten? Aber gleichzeitg vertrauen wir diesen Lehrern die Ausbildung und Erziehung unserer Kinder an. Bildung, angeblich der wichtigste Baustein für ein gutes und erfolgreiches Leben. Ganz schön schizophren diese Ansichten.

    Trumps Minister zeichnen sich übrigens vor allen Dingen durch eines aus: Geld.

  • @ Thomas Behrends

    Wie man auch zur Trump stehen mag: Schaut man sich das Kabinett von Trump genauer an, sieht man konsequent hochkarätige Besetzungen der Ministerien. Vor dem politischen Ministeramt liegt dort ein erfolgreicher Lebenslauf. Diese Ministerien werden Ergebnisse liefern. Zum Beispiel der Neurochirurg Ben Carson als Minister für Wohnungsbau und Stadtentwicklung.

    Dagegen wirkt das Merkel Kabinett wie eine traurige Versammlung von beamteten Oberlehrern, die kein einziges Unternehmen erfolgreich führen könnten. Das Ministerium für Wohnungsbau und Stadtentwicklung heisst bei uns übrigens "Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit". Richtig, mit Staatsexamen für das Lehramt!

  • Vielleicht kann ja auch mal einer eine realistische Option darstellen, wie dem nordkoreanischen Regime ohne mehr oder weniger große Schäden und Verwicklungen Einhalt geboten werden kann.

    Für meine Begriffe hat Kim Jong-un tatsächlich gar nichts zu befürchten und kann sich deswegen genauso aufspielen, wie er es tut. Aus diesem Dilemma werden die USA mit einer Rhetorik à la Trump nur als lame duck hervorgehen.

    Atombomben vor die chinesische Haustür dürften da genauso wenig zweckmäßig sein, wie ein konventioneller Angriff. Was sind also die Optionen?

    Das gleiche Spiel haben wir doch hier direkt vor der Tür. Sanktionen gegen Russland wegen Krim und Ukraine. Mehr nicht. Keine militärischen Aktionen gegen die Aggressoren. Selbes Spiel. Selbe Machtlosigkeit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%