Protest gegen Flughafenausbau
Aktivisten blockieren Heathrow

Der Protest gegen den Ausbau des Londoner Flughafens wird immer radikaler: Dutzende Umweltschützer haben sich auf dem Rollfeld in Heathrow aneinander gekettet und reihenweise Flugausfälle provoziert. Nichts geht mehr.
  • 0

LondonAus Protest gegen den Ausbau des Flughafens London-Heathrow haben sich mehrere Klimaschutzaktivisten am Montag auf einem Rollfeld aneinander gekettet. Rund ein Dutzend Aktivisten hätten einen Absperrzaun durchbrochen und demonstrierten nun auf der nördlichen Start- und Landebahn, sagte eine Flughafensprecherin. Es werde voraussichtlich zu Verspätungen oder Streichungen von Flügen kommen. Die Polizei wurde nach eigenen Angaben am frühen Morgen (04.45 Uhr MESZ) über die Protestaktion informiert.

Anfang des Monats hatte eine von der Regierung beauftragte Kommission, die sich mit der Zukunft der Londoner Flughäfen befasst, den Bau einer dritten Rollbahn in Heathrow empfohlen. Der Ausbau des größten Airports der britischen Hauptstadt ist jedoch auch innerhalb der konservativen Partei von Premierminister David Cameron umstritten. Die Pläne haben bereits Proteste der Anwohner ausgelöst.

Ein im Internet veröffentlichtes Video zeigte die aneinandergeketteten Demonstranten und die Polizei. Ein Polizist sagt zu den Aktivisten: „Sie verursachen schwere Störungen und der Schaden wird in die Millionen Pfund gehen, weil es eine Weile dauern wird, bis wir Sie weggebracht haben. Internationale Flüge müssten umgeleitet werden, fügt der Beamte hinzu.

Die fünf Londoner Flughäfen bilden mit insgesamt 135 Millionen Passagieren pro Jahr das wichtigste Luftfahrtdrehkreuz der Welt. Heathrow ist bezogen auf die Passagierzahl der größte Flughafen Europas. Im vergangenen Jahr zählte er 73,4 Millionen Passagiere.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Protest gegen Flughafenausbau: Aktivisten blockieren Heathrow"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%