Proteste gehen weiter
Schwere Unruhen in Togos Hauptstadt

Polizei und Regierungsgegner in Togo bekämpfen sich seit Freitagabend. Drei Demonstranten seien dabei getötet worden, sagte ein Oppositionspolitiker.

HB BERLIN. Eine Woche nach dem Tod des langjährigen Präsidenten von Togo hat es in der Hauptstadt Lomé schwere Unruhen gegeben. Über Teilen der Stadt standen am Samstag dunkle Rauchwolken, wie Augenzeugen berichteten.

Aus Protest gegen die Machtübernahme von Faure Gnassingbe, dem Sohn des verstorbenen Gnassingbe Eyadema, warfen tausende von Demonstranten Steine auf Polizisten und errichteten brennende Barrikaden. Die Polizei setzte Tränengas ein und ging mit dem Schlagstock und Blendgranaten gegen die Menge vor.

Oppositionsführer Harry Olimpio teilte mit, mindestens drei Demonstranten seien erschossen worden. Eine unabhängige Bestätigung dieser Angaben war nicht möglich. «Dies ist erst der Anfang», sagte Harry...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%