Rebiya Kadeer
Millionärin, Vorzeigefrau, Staatsfeind

Für das offizielle China ist sie eine Terroristin, die Unruhen unter den Uiguren schürt. Für viele Landsleute ist die zierliche Frau eine Heldin, die den Mut hatte, mit der Pekinger Führung zu brechen. Die 62-jährige Rebiya Kadeer hat sich - nach einer Karriere innerhalb des chinesischen Systems - zur wichtigsten Aktivistin für die muslimischen Uiguren gewandelt.

Kadeer wuchs in relativer Armut in der uigurischen Provinz Xinjiang heran, begann dann mit einer Wäscherei und wurde in den 90er Jahren eine der erfolgreichsten Geschäftsfrauen in China. In der Provinzhauptstadt Ürümqi hatte sie ein Warenhaus, wurde Mitglied der Kommunistischen Partei, stieg in deren Rängen auf und wurde schließlich Abgeordnete im Volkskongress.

Doch die brutale Niederschlagung uigurischer Proteste 1997 durch die chinesische Armee rüttelte ihr Leben auf. Als sie 1997 die Politik der chinesischen Regierung in der Provinz Xinjiang verurteilte, wurde sie aus dem Volkskongress ausgeschlossen. 1999 verurteilte sie ein Gericht wegen angeblicher Weiterverbreitung von Staatsgeheimnissen zu acht Jahren Gefängnis.

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%