Rockkonzert in Rotterdam
Weiterer Verdächtiger nach Terrorwarnung festgenommen

Nach der Absage eines Rockkonzerts der US-Band Allah-Las aufgrund einer Terrorwarnung hat die Polizei einen weiteren Verdächtigen festgenommen. Am Mittwochabend hatte es einen Hinweis aus Spanien gegeben.
  • 1

RotterdamDie niederländische Polizei hat nach der Absage eines Rockkonzerts wegen einer Terrorwarnung einen Verdächtigen festgenommen. Der 22-jährige Mann sei am frühen Donnerstagmorgen in Gewahrsam genommen worden, teilte Polizeisprecher Roland Ekkers mit. Einzelheiten nannte er nicht.

Nach der Warnung der spanischen Polizei ist am Mittwochabend in Rotterdam ein Rockkonzert abgesagt worden. In der Nähe des Veranstaltungsortes sei ein Kleinlaster mit verdächtigen Gasflaschen entdeckt worden, teilte Bürgermeister Ahmed Aboutaleb bei einer Pressekonferenz mit. Zuvor habe es eine konkrete Warnung der spanischen Polizei im Zusammenhang mit dem geplanten Konzert der US-amerikanischen Band Allah-Las gegeben.

Nach Angaben des Bürgermeisters hat der von der Polizei beschlagnahmte Kleinlaster spanische Kennzeichen. Der Fahrer, ein Spanier, sei festgenommen worden.

Dazu sagte Ekkers heute Morgen, dieser Spanier sei betrunken gewesen und werde später noch vernommen. Es sei „nicht wahrscheinlich“, dass er eine Terrorbedrohung darstelle.

Wegen der Terrorwarnung riegelten Einsatzkräfte den Veranstaltungsort „Maassilo“ ab, in dem die Rockband vor rund 1000 Zuschauern auftreten sollte. Die Lage sei unter Kontrolle, hieß es in der Nacht zum Donnerstag.

Die Musiker aus Kalifornien verließen den Ort unter Polizeischutz. Das Konzert hatte noch nicht begonnen, als entschieden wurde, den Auftritt abzublasen. Als die Absage bekanntgemacht wurde, waren erst wenige Konzertbesucher vor Ort. Das Trio war noch am Dienstag in Groningen aufgetreten, berichtete die Zeitung „De Telegraaf“.

Seite 1:

Weiterer Verdächtiger nach Terrorwarnung festgenommen

Seite 2:

Bandname erregt Anstoß

Kommentare zu " Rockkonzert in Rotterdam: Weiterer Verdächtiger nach Terrorwarnung festgenommen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der TIP kam aus Spanien ???

    WARUM HATTEN DIE SPANIER für Rotterdam einen TIP und bei sich in Barcelona nicht ???

    Und dann stellt es sich im Nachhinein Fest daß die Wohnung des Fahrers durchsucht wurde, aber es sich nicht um einen Terrorist handelt sondern selbst für die Gasflaschen hat der Fahrer der auch Spanier ist eine Erklärung !

    TROTZDEM FAHRER NOCH IN GEFANGENSCHAFT ???

    LACHPLATTE was sich die Polizeien Europas hier im Europäischen Kontinent für teures Steuergelder alles leisten und erlauben AN VERSAGEN !!!

    INTERPOL & EUROPOL SIND FÜR MICH LACHPLATTEN, die mit soviel Technologien und Spionagen selbst durch unsere TV-Geräten in alle unsere Wohnzimmern , immer noch so oft VERSAGEN !!!

    Tja, Interpol & Europol Technologie ist nicht alles, nicht wahr !!!

    SUCHT MAL SCHÖN PERSONAL, jetzt wo die Europäische Polizeien nicht Personal sondern Opfer suchen !!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%