Russischer Waffenhersteller
Ukrainische Rakete soll Flug MH17 abgeschossen haben

Der russische Hersteller des Flugabwehrsystems Buk behauptet, dass der Passagierflug MH17 von einer ukrainischen Rakete abgeschossen wurde. Die Analyse basiere auf Fotos.
  • 6

MoskauDie vor knapp einem Jahr über der Ostukraine abgestürzte Passagiermaschine ist nach russischer Darstellung von einer Rakete abgeschossen worden, die Teil des ukrainischen Waffenarsenals war.

Das erklärte der staatlich kontrollierte russische Hersteller des Flugabwehrsystems Buk, Almas-Antei, am Dienstag. Demnach wurde Flug MH17 im Juli 2014 von einer älteren Version einer Buk-Rakete vom Himmel geholt, die vom russischen Militär nicht genutzt wird.

Das Unternehmen stützt sich auf eine Analyse von Fotos vom Wrack des abgestürzten Flugzeugs, die öffentlich zugänglich seien, sagte Michail Malyschewski, ein Berater des Generaldirektors von Almas-Antei. Die Löcher in den Flugzeugteilen entsprächen einer speziellen Art von Buk-Rakete und deren Sprengkopf, sagte er.

Bei dem Absturz der Passagiermaschine am 17. Juli kamen alle 298 Menschen an Bord ums Leben. Wer für das Unglück verantwortlich ist, ist weiterhin unklar. Die Ukraine und westliche Regierungen vermuten, dass die Boeing 777 von einer russischen Boden-Luft-Rakete zerstört wurde, die von russischen Soldaten oder prorussischen Separatisten abgefeuert wurde. Russland beschuldigte hingegen die ukrainische Luftwaffe. Das russische Außenministerium hatte kurz nach der Katastrophe Satellitenaufnahmen vorgelegt, auf denen ein ukrainisches Buk-System in der Nähe zur Absturzstelle zu sehen war. Der britische Investigativ-Blogger Eliot Higgins behauptete jedoch in einer am Wochenende veröffentlichten Analyse, dass die Fotos gefälscht sind.

Agentur
ap 
Associated Press / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Russischer Waffenhersteller: Ukrainische Rakete soll Flug MH17 abgeschossen haben"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • SCHÖNE FREIHEIT IN DEN USA
    -
    Ich empfehle focus-online mal einen Blick in das ESTA-Portal der US-Einreisebehörde.
    -
    Hier kann man online eine Einreiseerlaubnis für die USA beantragen. Dort müssen sie aber auch, um überhaupt ein Einreisevisum zu erhalten, ausdrücklich zustimmen, dass sie damit einverstanden sind, dass der erste Zollbeamte, dem sie in USA begegnen, sie ohne Begründung zurückschicken darf ! Trotz gültigem Einreisevisum !!!
    -
    Sie müssen auch zustimmen, dass sie gegen diese Zurückweisung ohne Begründung keinerlei Rechtsmittel haben. Seit 01.12.2012 gilt mit Einführung des NDAA zudem, dass Ausländer in USA ohne Begründung zeitlich unbefristet inhaftiert werden können.
    -
    Sie dürfen keinen Rechtsanwalt konsultieren u. die Freiheitsentziehung wird nicht durch einen Richter angeordnet. Der habeas corpus act von 1679 gilt in USA für Ausländer nicht mehr.

  • Übrigenss: SO VIEL NOCH ZUR SERIOSITÄT DER USA !!
    -
    FIFA: Amerikaner offenbar selbst in Skandal verwickelt
    -
    Der amerikanische Sportausrüster Nike ist mutmasslich in den Bestechungsskandal von FIFA-Funktionären verwickelt.
    -
    Die Anklage behauptet, dass auch Bestechungsgelder bezahlt wurden die im Zusammenhang mit dem Sponsoring der brasilianischen Fussball-Nationalmannschaft von "einem grossen VS-amerikanischen Sportausrüster" stehen." Obwohl die Amerikaner sich weigern das betreffende Unternehmen zu nennen, erklärte die Anklage, "ein grosses amerikanisches Sportbekleidungs-Unternehmen" hätte 1996 einen 10-jährigen Vertrag unterzeichnet, über einen Sponsorenvertrag in Höhe von 160 Millionen Dollar mit der brasilianischen Mannschaft." Seit 1996 wird in der Tat das brasilianische Team mit Nike-Kleidung und Schuhen ausgerüstet.

    Der aktuelle Vertrag mit Nike, der im Jahr 2018 abläuft, verspricht 34 Millionen Dollar pro Jahr an das Team Brasiliens. Das ist der viertgrösste Deal im internationalen Fussball. Das Logo der in Oregon beheimateten Megafirma befindet sich auf jedem Outfit der brasilianischen Spieler.
    -->http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/23312-FIFA-Amerikaner-offenbar-selbst-Skandal-verwickelt.html

  • Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman bestätigt am 4. Februar 2015, dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen. Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, inclusive vorsätzlicher Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbedingt ansehen.
    -
    Also haben die Anglikaner auch Hitler an die Macht gebracht !?!?
    -
    !!!!... Video hier anklicken : https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=oaL5wCY99l8

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%