Russland
Putin platziert Vertraute in Regierung ganz oben

Der russische Präsident Wladimir Putin hat überraschend seine Führungsmannschaft umgebildet und zwei enge Vertraute zu stellvertretenden Ministerpräsidenten ernannt. Russische Zeitungen spekulieren schon, Putin bereite damit den Sturz des eigentlichen Ministerpräsidenten Michail Fradkow vor.

HB MOSKAU. Putin sagte bei einer Regierungssitzung am Montag in Moskau, sein bisheriger Stabschef Dmitri Medwedew sei zum ersten stellvertretenden Ministerpräsidenten ernannt worden. Verteidigungsminister Sergej Iwanow übernehme zusätzlich den Posten eines stellvertretenden Ministerpräsidenten. Mit diesen Maßnahmen solle die Wirtschafts- und Sozialpolitik verstärkt werden, sagte Putin.

Zum neuen Leiter der einflussreichen Kreml-Verwaltung ernannte er Sergej Sobjanin, der bislang Gouverneur im sibirischen Gebiet Tjumen war. Außerdem ersetzte Putin seine Bevollmächtigen in den Regionen an der Wolga und im Fernen Osten der Föderation. Moskauer Medien rechnen nun damit, dass Putin 2006 Ministerpräsident Michail Fradkow abberufen werde. Die Neuernennungen geben nach Meinung von Kommentatoren der Regierung insgesamt mehr Gewicht, wobei Fradkow allerdings an Einfluss verloren habe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%