Russland vermittelt zwischen Opposition und Präsident Schewardnadse
Georgischer Oppositionsführer ruft zum Sturm auf das Innenministerium auf

Das Parlament ist schon besetzt, nun sollen die Gegner von Präsident Schewardnadse auch das georgische Innenministerium und das staatliche Fernsehen stürmen. Dazu rief der Oppositionsführer auf. Russland versucht zu vermitteln.

HB BERLIN. Der georgische Oppositionsführer Michail Saakaschwili hat seine Anhänger zum Sturm auf das Innenministerium und das staatliche Fernsehen aufgerufen. «Heute ist der Tag der Entscheidung», sagte Saakaschwili am Sonntag bei einer Kundgebung von Regierungsgegnern vor dem Parlamentsgebäude in Tiflis, das seit Samstag von Demonstranten besetzt ist. «Das Volk muss die Macht ergreifen.»

In den Machtkampf zwischen der georgischen Opposition und Präsident Eduard Schewardnadse hat sich indes Russland eingeschaltet. Am Sonntagmorgen traf der russische Außenminister Igor Iwanow Vertreter der Schewardnadse-Gegner. Oppositionsführer Saakaschwili begrüßte Russlands Initiative. «Ich denke, Russland wird eine konstruktive Rolle spielen», sagte er nach dem rund zweistündigen Gespräch...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%