Russlands Industrieminister
„Wir sind doch keine Selbstmörder“

PremiumRusslands Industrieminister Denis Manturow gibt sich zur Verlängerung EU-Sanktionen gelassen. Er spielt den Ball nach Brüssel zurück und wirft der EU-Kommission vor, „zu weit von der Realwirtschaft entfernt“ zu sein.

BerlinZur geplanten Verlängerung der Russland-Sanktionen durch die EU gibt sich Moskaus Industrie- und Handelsminister Denis Manturow demonstrativ gelassen: „Für uns ist das inzwischen eine gewohnte Situation und wir werden damit zurechtkommen“, sagt der 46-jährige Ressortchef im Handelsblatt-Interview am Rande des Deutsch-Russischen Wirtschaftsdialogs am Montag in Berlin. „Wenn es der EU nützt – bitte sehr. Aber das sollten doch eigentlich die Unternehmer Europas entscheiden“, fügt er hinzu. Wie das Handelsblatt berichtete, wollen die EU-Kommission und die Bundesregierung auf dem EU-Gipfel im Dezember die eigentlich Ende Januar auslaufenden Sanktionen um weitere sechs Monate verlängern.

Geschickt spielt Manturow den Ball nach Brüssel...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%