Schengen-Beitritte
Innenminister Friedrich will eine Stufenlösung

Die Landgrenzen für Rumänien und Bulgarien im Schengen-Raum können wegen der organisierten Kriminalität noch nicht geöffnet werden, so Innenminister Friedrich (CSU) gegenüber dem „Münchner Merkur“. Grenzkontrollen im Flug- und Seeverkehr könnten aber aufgehoben werden.

BerlinBundesinnenminister Hans-Peter Friedrich plädiert für eine Stufenlösung bei der Aufnahme Rumäniens und Bulgariens in das Schengen-Abkommen. Zunächst sei es allenfalls vorstellbar, die Grenzkontrollen im Flug- und Seeverkehr aufzuheben, sagte der CSU-Politiker dem „Münchner Merkur“ vom Dienstag. Dies sei die gemeinsame Haltung Deutschlands und Frankreichs. „Bevor wir aber die Landgrenzen öffnen, müssen wir noch deutlichere Fortschritte bei der Bekämpfung der organisierten Kriminalität sehen“, betonte der Minister.

Eine rasche vollständige Aufnahme Rumäniens und Bulgariens in das Schengen-Abkommen lehnt Friedrich ab. „Ein sofortiger Schengen-Vollbeitritt, also der Wegfall sämtlicher Personenkontrollen, kommt derzeit nicht in Frage“, sagte er. Beide Länder hätten beim Kampf gegen...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%