Schuldentilgung
Portugal zahlt eine Milliarde Euro vorzeitig an IWF zurück

Dank guter wirtschaftlicher Aussichten hat Portugal erneut eine Milliardentranche an den IWF vorzeitig zurückgezahlt. Die Schulden beim Internationalen Währungsfonds sind damit schon um mehr als die Hälfte geschrumpft.
  • 0

LissabonPortugal hat angesichts positiver Konjunkturaussichten erneut früher als erwartet eine Tranche von einer Milliarde Euro an Hilfskrediten aus der Zeit der Schuldenkrise an den Internationalen Währungsfonds (IWF) zurückgezahlt. Bis August sei eine weitere Tilgung von 2,6 Milliarden Euro vorgesehen, teilte das Finanzministerium am Freitag mit. Auf die für dieses Jahr geplanten Emissionen von Staatsanleihen habe der Schritt keine Auswirkungen. Auch Anfang kommenden Jahres wolle das Land IWF-Kredite vorzeitig zurückzahlen.

Portugal hat inzwischen mehr als die Hälfte der 2011 vergebenen Gelder des IWF zurückgezahlt. In der Schuldenkrise hatte das Euro-Land insgesamt 78 Milliarden Euro von der Europäischen Union und dem IWF erhalten. Etwa ein Drittel stammt vom Währungsfonds, der dafür höhere Zinsen verlangt als die EU. Seit 2015 zahlt Portugal den IWF-Anteil vorzeitig zurück mit Geldern, die es zu günstigeren Konditionen am Markt aufnehmen konnte.

Der IWF beurteilt die Aussichten für die Konjunktur in Portugal deutlich optimistischer und hat seine Wachstumsprognose fast verdoppelt. Das Bruttoinlandsprodukt werde wohl in diesem Jahr um 2,5 Prozent zulegen, teilte der IWF am Freitag mit. Bisher hatte er nur ein Plus von 1,3 Prozent erwartet. Im nächsten Jahr dürfte die Konjunktur noch einmal um 2,0 (bisherige Prognose: 1,2) Prozent anziehen. Der IWF begründete seine Zuversicht mit steigenden Investitionen und Exporten sowie der verbesserten Haushaltslage.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Schuldentilgung: Portugal zahlt eine Milliarde Euro vorzeitig an IWF zurück"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%