Serie von Gewalttaten im Kosovo
Zusammenstöße zwischen Serben und Albanern

Bei Zusammenstößen zwischen Albanern und Serben im Kosovo sind am Sonntag mehrere Menschen verletzt worden. Der Rundfunk in Pristina berichtete, ein serbischer Mob habe in der Ortschaft Gracanica unweit der Provinzhauptstadt Albaner attackiert.

HB/dpa PRISTINA/BELGRAD. Fünf Verletzte seien in einer Ambulanz behandelt worden. Der Zwischenfall folgte auf eine Serie von Gewalttaten, die sich gegen die serbische Minderheit in der von den Vereinten Nationen verwalteten Provinz richteten. Dabei waren auch serbische Jugendliche aus einem Hinterhalt erschossen worden.

Die extremistische Untergrundorganisation Albanische Nationalarmee (AKSh) hat sich unterdessen zu einer Schießerei mit serbischen Polizisten im Grenzgebiet zum Kosovo bekannt. In einer auf einer AKSh-Internetseite verbreiteten Erklärung machte die von der UN- Mission im Kosovo (UNMIK) als terroristische Organisation verbotene Gruppierung Selbstverteidigung gegen serbische Truppen geltend.

Die AKSh teilte zudem mit, sie patrouilliere an der Verwaltungsgrenze zwischen Südserbien und dem Kosovo. Auf einem Foto waren uniformierte AKSh-Kämpfer mit Sturmgewehren und schwarzen Gesichtsmasken zu sehen. Ein AKSh-Sprecher rief alle albanischen Parteien und Organisationen auf, sich einem Kampf in Südserbien anzuschließen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%