Staatsfinanzen
Griechisches Defizit schrumpft deutlich

Für den griechischen Haushalt geht es aufwärts: Das Defizit des Schuldenstaates ist im Vergleich zum Vorjahr stark gesunken. Die EU prognostiziert für 2014 sogar wieder einen Prozentsatz unter der erlaubten Obergrenze.
  • 0

AthenGriechenland macht Fortschritte bei der Sanierung der Staatsfinanzen. Das Defizit schmolz von Januar bis April auf 330 Millionen Euro, teilte das Finanzministerium am Freitag in Athen mit. Ein Jahr zuvor lag der Fehlbetrag noch bei 1,7 Milliarden Euro. In den Daten ist allerdings nur der Haushalt der Zentralregierung berücksichtigt, während Sozialversicherung und Kommunen fehlen.

Das Staatsdefizit soll nach Prognose der EU-Kommission im kommenden Jahr wieder unter der erlaubten Obergrenze von drei Prozent liegen. Der Schuldenberg soll dann leicht sinken.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Staatsfinanzen: Griechisches Defizit schrumpft deutlich"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%