Syrien
Türkei kritisiert US-Unterstützung für Kurden

Die USA soll die syrische Kurdenmiliz YPG mit Waffen versorgt haben. Die Miliz wird als Zweig der verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei PKK angesehen. Ein Akt der Förderung des Terrorismus sei das allerdings nicht.
  • 0

AnkaraDer türkische Verteidigungsminister Fikri Isik hat die USA wegen ihrer Unterstützung der syrischen Kurdenmiliz YPG kritisiert. Die Türkei und die ganze Region müssten dafür einen hohen Preis zahlen, sagte Isik am Freitag im türkischen Rundfunk. Die Türkei betrachtet die YPG als feindliche Gruppierung. Die USA hätten sie mit Waffen versorgt, sagte der Minister. Es würde aber zu weit gehen zu sagen, die USA täten dies mit dem Ziel, den Terrorismus in der Türkei zu fördern.

Die türkische Regierung sieht in der YPG einen Zweig der verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei PKK, die von den USA und der Europäischen Union (EU) als terroristische Organisation eingestuft ist. Die PKK wird für zahlreiche Attentate in der Türkei verantwortlich gemacht, zuletzt für den Autobomben-Anschlag am Donnerstag in Izmir, bei dem zwei Menschen getötet wurden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Syrien: Türkei kritisiert US-Unterstützung für Kurden"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%