Türkei
Zwei Tote nach Explosionen bei Wahlkundgebung

Bei einer Wahlveranstaltung der pro-kurdischen Partei HDP in der türkischen Stadt Diyarkabir ist es zu zwei Explosionen gekommen. Zwei Menschen starben, Dutzende wurden verletzt. Die Ursache ist noch nicht geklärt.
  • 0

IstanbulZwei Tage vor der Parlamentswahl in der Türkei sind bei Explosionen auf einer Kundgebung der oppositionellen Kurden-Partei HDP im Osten des Landes zwei Menschen getötet und mehr als 100 verletzt worden. Die Wahlveranstaltung am Freitag in Diyarbakir sei von zwei Detonationen erschüttert worden, sagte Agrarminister Mehdi Eker der Nachrichtenagentur Anadolu.

Ob es sich um ein Unglück oder einen Anschlag handelte war nach Angaben von Ministerpräsident Ahmet Davutoglu zunächst unklar. Energieminister Taner Yildiz wies Vermutungen zurück, ein Kurzschluss in einem Transformator sei die Ursache.

Die Explosion ereignete sich kurz vor einer Rede von HDP-Chef Selahattin Demirtas. Die kurdische Volksdemokratische Partei (HDP) tritt erstmals bei einer Parlamentswahl an.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Türkei: Zwei Tote nach Explosionen bei Wahlkundgebung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%