Twitter & Co
Gefundenes Fressen für Verschwörungstheoretiker

Was ist dran an den Vergewaltigungsvorwürfen gegen den IWF-Chef Strauss-Kahn? Wie so oft liefert das Internet schnelle, ungefilterte Antworten - und teilweise ganz schön wirre.
  • 3

ParisHandelt es sich um einen Komplott oder gar um eine Manipulation der Faktenlage, um Dominique Strauss-Kahn den Einzug in den Elysée zu verbauen? Im Internet machen Verschwörungstheorien die Runde. Die Schreiber versuchen die Hintergründe des Strauss-Kahn-Plots zu ergründen.

Der in den USA inhaftierte Direktor des Internationalen Währungsfonds wehrt sich gegen den Vorwurf, ein Zimmermädchen sexuell bedrängt zu haben. Wie seine Anwälte in New York mitteilten, wird der 62-Jährige "energisch" gegen die Anschuldigungen vorgehen. Im Laufe des Tages soll der IWF-Chef dem Haftrichter vorgeführt werden; dann wird entschieden, ob er gegen Kaution freikommt. Die Anklage lautet unter anderem auf versuchte Vergewaltigung. Das mutmaßliche Opfer hat nach Angaben der Polizei in einer Gegenüberstellung Strauss-Kahn als Täter identifiziert. Klarheit über die Vorwürfe soll eine DNA-Untersuchung bringen.

Ein Aufhänger für die Verschwörungstheoretiker bietet der Zeitablauf, wie sich die Nachricht verbreitet hat. Wie so oft, lief die Nachricht von DSKs Verhaftung als erstes auf Twitter. Das Tweet-Konto gehört dem Politik-Stundenten Jonathan Pinet in Kanada, der auf seinem Blog sich klar als Anhänger von Sarkozys Partei UMP ausweist. Er twitterte schon am Samstag um 22.59h Pariser Zeit (16.59 Uhr New Yorker Zeit): "ein Kumpel berichtet mir gerade, dass #DSK in einem einem Hotel in NYC von der Polizei vor einer Stunde verhaftet worden sei." Drei Minuten später fügt er an, dass sein Freund diese Info wiederum von einem Freund habe, der in diesem Hotel arbeitet.

Um 0.30 Uhr Europäischer Zeit melden erst die Webseiten der New York Post und der New York Times über die Verhaftung des Generaldirektors des IWF. Laut New York Times sei die Verhaftung um 16.45h New Yorker Zeit erfolgt, also um 22.45 Uhr kontinental-europäischer Zeit. Und bekanntlich ist DSK nicht in seinem Hotel, sondern in einer Air France Maschine verhaftet worden, mit der DSK nach Paris hätte fliegen wollen.

Sprich, Pinets Kumpel will von der Verhaftung erfahren haben, bevor diese tatsächlich stattgefunden hat. Auf diese Merkwürdigkeit weist der Autor "Provence 117" in einem vielgelesen Beitrag der interaktiven Nachrichtenseite "Le Post" hin.

Des Weiteren habe als einer der ersten Arnaud Dassier auf seinem Twitter-Konto auf die Nachricht von DSK reagiert, bevor diese überhaupt bestätigt war. Dassier ist der ehemalige Verantwortliche von Nicolas Sarkozys Web-Kampagne aus dem Jahr 2007. "Offensichtlich #dsk in New York, das ist eine große Sache", schrieb er.

Ein junger UMP-Anhänger der die Verhaftung in seinem Tweet datiert, bevor sie überhaupt statt gefunden hat, die Web-Größen der UMP, die den Fall sofort aufgreifen - für "Provence 117" sind das zu viele Zufälligkeiten.

Angesichts der im Web laut werdenden Zweifel hat Pinet wiederum reagiert mit einer Antwort auf seinem Blog reagiert. "Klar, mir war am Samstagnachmittag ein wenig langweilig, also dachte ich mir: lass ich halt den Chef des IWF mal verhaften."

Kommentare zu " Twitter & Co: Gefundenes Fressen für Verschwörungstheoretiker"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Verhaftung um 16:45
    Nachricht auf Twitter um 16:59
    --> Wo ist das Problem?

    Die Aussage, dass die Festnahme in einem Hotel erfolgte könnte über die mehreren Instanzen verwischt worden sein, oder fehl interpretiert/ übersetzt worden sein.

  • habe Le Monde.fr politique artikel gelesen. Es waere sehr schaedlich fuer Frankreich und ganz Europe haette er es getan. En direct:les suites de l.inculpation de Dominique Straus-Kahn.Fand es etwas seltsam,dass er noch im oberen Teil statt eines Hemdes,sah so aus wie der obere Teil eines Schlafanzugs.Erwurde spaet nachts von der Polizei in Handcuffs abgefuehrt.Wohin,weiss man hier noch nicht. Unschuldig bis alle Beweise ihn verurteilen koennen. Er hat ja eine ganz schoene Vergangenheit.-

  • Guten Tag,.... Eine Masse von Ueberraschungen steht noch ins Haus...... Lesen Sie * le Monde *.... Sie werden sich noch wundern. Besten Dank

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%