Ukraine-Krise
Gabriel sind Putins Anstrengungen nicht genug

Die Ukrainekrise belastet das deutsch-russische Verhältnis. Die Wirtschaftsbeziehungen sind seit 2013 rückläufig. In Moskau trifft Vizekanzler Gabriel Kremlchef Putin – und spricht mit ihm über die Ukraine und Syrien.

MoskauVizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) erwartet von Russland weitere Anstrengungen zur Lösung der Ukrainekrise. An der Umsetzung des Minsker Friedensabkommens müssten Moskau und Kiew gemeinsam arbeiten, betonte er bei einem Treffen mit Präsident Wladimir Putin am Mittwoch bei Moskau. Es sei eine „Riesenhürde“, dass die ukrainische Regierung die Grenze des Separatistengebiets zu Russland weiterhin nicht kontrollieren könne. Gabriel sagte, es gebe Kräfte in Europa und in den USA, die kein Interesse hätten an der Beilegung des blutigen Konflikts. „Denen wollen wir keine Chance geben.“

Er unterstütze die für 2019 geplante Erweiterung der Ostseepipeline Nord Stream zwischen Russland und Deutschland, sagte...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%